DIY-Projekte Hochbeet

2012 – Odysee im Horrorgarten

Der Traum vom Gärtnern ohne Bücken hat uns dazu bewogen ein respektables Hochbeet zu bauen. Zwei Meter lang, einen Meter hoch und etwas mehr als einen Meter breit ist es geworden. Strategisch so platziert, dass es einen großen Teil unserer Kompostanlage verdeckt. Soweit so gut. Die Montage war zusammen mit dem Mann an meiner Seite in einer knappen Stunde erledigt. Wie der Monolith aus Stanley Kubricks Meisterwerk (riesig, massiv und respekteinflössend) strahlte es in der Frühlingssonne.

Bei Füllen des Beetes war ich dann leider alleine. Zweieinhalb Kubikmeter Füllmaterial schien mir  überschaubar zu sein. Im Garten lagerten riesige Haufen Hecken- und Baumschnitt und das vom Winterschutz der Beete übrig gebliebene Restlaub. Es gab jede Menge abgestochene Rasensoden, einen Behälter mit halb fertigem und zehn Säcke mit fertigem Kompost. Und dazu einen großen Haufen Erdaushub vom Standort des Beetes.

Das Zerkleinern des Heckenschnitts hat mangels Häcksler schon ziemlich lange gedauert. Der riesige Berg hat das Hochbeet zwar gut gefüllt, aber lange nicht so sehr wie gedacht und durch das Gewicht der Rasensoden wurden er wieder schwer komprimiert. Halb fertiger, winterfeuchter Kompost schippt sich ziemlich mühsam über eine ein Meter hohe Wand, ganz zu schweigen von den fünf Quadratmetern Rasensoden. Die zehn Kompostsäcke haben mir dann den Rest gegeben. Bis zur Oberkante des Beetes fehlen immer noch rund 40 Zentimeter. Phuuuu!

Von wegen Rücken schonend! Die Bückarbeit, die ich in den nächsten fünf Jahren zu sparen hoffte, hatte ich dafür komprimiert an wenigen Tagen…

Ich hoffe nur, die Mühe lohnt und in den nächsten fünf Jahren stehen tatsächlich riesige und bequeme Ernten ins Haus. Ganz besonders freue ich mich auf Möhrenfliegen freie knackig- saftige Möhren. Möhrenfliegen fliegen laut meiner Recherche nämlich nur in einer Höhe von 30 Zentimetern über dem Boden. Ich stelle mir vor, wie sie angelockt vom leckeren Möhrenduft, in voller Fluggeschwindigkeit an die unüberwindbare Hochbeetwand prallen und mit verwirrtem Gesichtsausdruck daran herunterrutschen. (Hihihi…)

  1. Hallo Anja, auf Grund unseres Umzuges mussten wir ja das Hochbeet abbauen und ausschaufeln. Wir haben es letztes Jahr neben Ästchen auch mit Laub gefüllt, davon gab es in Graz ja genug, das war allerdings keine gute Idee. Es war über den Winter nicht ansatzweise verrottet und lag wie ein schwerter Klumpen im Hochbeet. Überhaupt ist nach dem Winter das Füllmaterial gewaltig zusammengesessen.
    Abgesehen von der vielen Arbeit bei der Errichtung/Abbau kann ich ein Hochbeet nur weiterempfehlen.

    lg kathrin

  2. UNSER DACHGARTEN

    Hallo Anja

    Es gibt Ihn noch, den Garten.

    Das klingt sehr spannend mit dem Buchprojekt…bin dabei.

    Freue mich

    Stefan

    • Hallo Stefan,
      ich weiß jetzt gar nicht ob ich dir schon geantwortet habe. Ich dachte wohl, finde aber nirgends die Mail. Super auf jeden Fall, dass du dabei bist, aber ich brauche eine direkte Kontaktmöglichkeit, wegen Terminvereinbarung und so. Bitte bald melden. Du erreichst mich unter anja punkt klein at gmx punkt de
      Liebe Grüße
      Anja

  3. Liebe Anja,
    kannst Du bitte irgendwie eine Möhrenfliegenkamera installieren? Ich hätte zu gern einen Mitschnitt dieser Szene! Und wüsste natürlich ebenso gern, wie das funktioniert. Ich habe aus Frust über meine praktisch ausgefallene Möhrenernte im letzten Jahr dieses Mal eine möhrenfliegenresistente Sorte ausgesucht. Mal sehen, ob das funktioniert.
    Liebe Grüße, Dagmar

  4. Erstaunliche Parallelen… ich hoffe, ihr zieht euch nach der Ankunft des Monolithen keine Knochen über die Köpfe. Oder zumindest nur den Möhrenfliegen 😉

  5. Klasse im Garten

    der dunkle monolith gefällt mir sehr gut, Anja, wirkt sehr stylish.
    Das mit den möhrenfliegen wusste ich nicht, jetzt weiss ich wo die heuer reinkommen – in mein hochbeet (obwohl ich mit ihnen eigentlich eh wenig probleme hatte bis jetzt).

    lg, brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.