Gartenreise Urban Gardening

Balkon Geschichten

Der Balkon- und Gartensommer ist fast vorbei. Morgens ist es oft schon empfindlich kalt. Abends wird es immer früher dunkel. Dazwischen ist es oft grau und trüb. Wenn ich auf meine Füße schaue blinzeln mich keine bunt lackierten Zehennägel mehr an (höchstens noch durch die Löcher in meinen Socken) und meine Stimmung liegt an grauen Tagen deutlich unter der Tageshöchsttemperatur.

Jetzt hilft nur noch der Griff in die (dem Knipser sei Dank) gut gefüllte Fotokiste. Gestern zum Beispiel, haben mich die Bilder einer Recherche-Reise durch europäische Großstädte vor der ersten Herbstmelancholie gerettet. Einen ganzen Sommer lang sind quer durchs Land gefahren um Urbane Gärten zu besuchen. Jede Menge großartige Gemeinschaftsgärten, Hinterhofgärten, Schrebergärten, Dachgärten und Balkongärten lagen auf unserem Weg. Bei anschauen der Bilder zogen sich meine Mundwinkel ganz automatisch nach oben. Mir fiel wieder ein, wie wir in Hamburg auf der Suche nach Gunther, dem Bio-Balkon Gärtner, mit zurückgelegtem Kopf durch die Straße liefen. Leider lag der Zettel mit seiner Handy- und Hausnummer in unserem Hotelzimmer. Gefunden haben wir ihn trotzdem. Sein kleiner französischer Balkon war sehr üppig bepflanzt und nicht zu übersehen. Oder Sandra und Pascal, die ihre komplette Balkonbepflanzung zwei Wochen lang nicht  von sondern bei Freunden gießen ließen. Ein ganzes Auto voller Pflanzen haben die beiden vor ihrem Urlaub zu den freundlichen Pflanzen-Sittern transportiert. Auf dem Balkon des Kerpener Künstlers Dirk Bauer stehen viele Duftpflanzen und bei Anette darf alles wachsen was will.

Gunthers französischer Minibalkon.

Dirks duftender Künstlerbalkon.

Anettes kleine Wildnis.

Auch in Berlin, Zürich, London und Barcelona sind wir oft mit Blick nach oben durch die Straßen gelaufen. Mit beachtlicher Fotoausbeute. Unglaublich wie kreativ und individuell Balkone bepflanzt werden können. Ich persönlich bin ein großer Fan von Gemüsepflanzen auf dem Balkon. Ein amüsantes Nebenprodukt beim schwelgen in Erinnerungen ist mir im Netz begegnet – die Firma LEEB Balkone, die ihre Holzbalkone nach europäischen Großstädten benennt. Zürich, Madrid, Sevilla oder doch lieber Katschberg oder Attersee? Egal. Üppig bepflanzt ist jeder Balkon ein Hingucker.

Die Palme aus Metall haben wir in Zürich gefunden.

Im gleichen Haus wie diesen kreativ gestalteten Balkon.

Das üppige Blumenfenster blüht in Berlin.

  1. Das Kapitel hat mir in deinem Buch ganz besonders gut gefallen….hab inzwischen auch schon ein paar Freunde von deinem Buch begeistert.
    Liebe Grüße Sigrun

  2. Wie vielfältig deine Balkone sind und so kreativ, eine sehr schöner Post, hast du ein Buch veröffentlicht, kannst du mir den Titel verraten?
    Gerade kräuter mögen die Sonne.
    Frauke

    • Die Gaertnerin

      Liebe Frauke,
      eigentlich sollte das Buch in der rechten Seitenleiste des Blogs zu sehen (und zu bestellen) sein. Klappt das nicht? Der Titel ist auf jeden Fall „Urban Gardening – Gärtnerglück für Großstadtpflanzen“ und es ist im Christian Verlag erschienen.
      Liebe Grüße
      Anja

  3. dies ist hoffentlich die richtige Blogadresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.