tomatenhaus bauen
DIY-Projekte Tomatengewächshaus

Bauanleitung für ein Tomatengewächshaus

Unser Tomatengewächshaus hat gut und gerne 30 Jahre auf dem Buckel. Klein, krumm, nicht besonders stabil und auch nicht wirklich hübsch, hat es dennoch fünf Tomatenpflanzen Jahr für Jahr zuverlässig vor nassen Blättern und der fiesen Braunfäule bewahrt. Aber nachdem der Garten-Nachbar auf seiner Gartenseite zwei Meter hohen Topinambur direkt hinter das Gewächshaus für unsere Tomaten gepflanzt hat, weil er den Anblick nicht mehr ertragen konnte, wurde es höchste Zeit für eine Neuanschaffung.

Ich habe mir echt viele fertige Tomatengewächshäuser angesehen, aber so richtig hat mir keines zugesagt. Rein optisch kann ich den dabei meist eingesetzten praktischen Doppelstegplatten nicht viel abgewinnen. Richtig hübsche Glasgewächshäuser dagegen sind ganz schön teuer und eine offene Variante für Tomaten habe ich zudem nicht gefunden. Aber so ein Gewächshaus für Tomaten kann man ja auch selbst bauen. Den Bau eines Anlehn-Gewächshauses aus alten Fenstern haben wir ohne größere Beziehungsstörung überstanden (ja, die Betonung liegt auf größere…) und das ist nun auch schon ein paar Jahre her. Daher lies sich der Mann überraschend einfach zum Bau eines Tomatengewächshauses überreden. (Erklärender Einschub: während ich selbst auf einer Baustelle groß geworden bin, stammt er aus einem eher intellektuellen Haushalt, in dem selbst für den Wechsel einer Glühbirne der Elektriker kommen musste. Gemeinsame Bauprojekte sind also für alle Beteiligten eine echte Herausforderung.)

Gewächshaus aus alten Fenstern

Unser Anlehn-Gewächshaus könnte auch mal einen Neuanstrich gebrauchen

Wenn schon neu, dann bitte schön und groß. Das neue Tomatengewächshaus soll Platz für zehn Tomatenpflanzen bieten. Bei einem Pflanzabstand von 60 Zentimetern komme ich so auf eine Größe von ca. 1,50 m x 3,00 m. Genügend Platz nach oben sollen sie auch haben, sprich das Haus muss ca. 2,00 m hoch werden.

Bauanleitung Tomatengewächshaus

Unser neues Tomatengewächshaus besteht aus alten doppelverglasten Holzfenstern, einem Gerüst aus Holzpfosten und einem Dach aus Doppelstegplatten. Die Fenster haben wir über eBay-Kleinanzeigen gefunden. Sie wurden verschenkt. Ein echter Glücksfall so viele und so gut erhaltene Fenster auf einen Schlag zu finden. Trotzdem kommt für den Bau einiges an Material und Kosten zusammen:

  • diverse alte Fenster
  • 15 Pfosten 7 x 7 cm
  • 7 Bodenhülsen 7 x 7 x 70 cm
  • 1 Pck. Schrauben 4,5 x 7 cm
  • 1 Pck. Winkel 0,0 x 0,0 cm
  • 2 Latten 5,8 x 2,4 cm, 3 m lang
  • 5 Latten 5,8 x 2,4 cm, 2 m lang
  • 3 Doppelstegplatten 6 mm, 1,05 x 2,00 m
  • 2 Verbinder für Doppelstegplatten
  • 2 Abschlussleisten für Doppelstegplatten
  • 1 Tube Bausilikon, transparent
  • 1 Pumpender für Silikon
  • 1 Dose Aussenlack , 1,5 l
  • 1 Pck. Pinsel

Summe Baumaterial                               

00,00 €
119,85 €
20,23 €
10,50 €
25,00 €
4,44 €
7,40 €
106,80 €
15,30 €
11,90 €
7,85 €
7,49 €
31,75 €
8,99 €

377,50 €

Tomatengewächshaus selbst bauen

Zuallererst haben wir versucht das Gelände einzuebnen. Das ist uns nur mittelgut gelungen. Einfacher war es die Höhenunterschiede beim Setzen der Pfosten mittels Wasserwaage auszugleichen. Die vorderen Bodenhülsen wurden einfach entsprechend tiefer versenkt. Wenn das Haus fertig ist gleichen wir den Höhenunterschied mit gekaufter Tomatenerde (natürlich torffrei) aus.

Tomatengewächshaus selbst bauen

Vor Baubeginn habe ich zunächst einmal einen Bauplan gezeichnet. Dazu mussten wir ein wenig herumrechnen und schauen wie es am besten passt. Die Außenmaße mussten sich ja letztlich an den vorhandenen Fenstern orientieren. Die meisten Fenster waren 1,53 m hoch. Mit etwas Bodenabstand und einer Lücke zum Dach hin ergab sich daraus eine Dachhöhe von 1,90 m hinten und 2,00 m vorne. Die untere Lücke werden wir später an den Seiten und Hinten mit Backsteinen ausmauern, damit wir den Boden im Haus mit Erde auffüllen und nivellieren können.

Tomatengewächshaus selbst bauen
Tomatengewächshaus selbst bauen

Der Anfang war am schwierigsten. Wir haben mehrfach gemessen, hin und her überlegt und schließlich die ersten beiden Pfosten gesetzt. Diese wurden zunächst mit einem Querpfosten in Fensterbreite mit stabilen Eisenwinkeln und Schrauben verbunden. Die Holzfenster sind sackeschwer, sie lassen sich zum festschrauben aber gut auf dem Holzbalken abstellen. Wenn der vorher mit der Wasserwaage schön waagerecht angebracht wurde passt alles perfekt. Zuerst werden beide Fensterflügel eingesetzt. Dann wird oben zum Abschluss ein weiterer Holzbalken zur Stabilisierung angeschraubt.

Tomatengewächshaus selbst bauen
Tomatengewächshaus selbst bauen
Bauanleitung Tomatengewächshaus
Tomatengewächshaus selbst bauen
Tomatengewächshaus selbst bauen
Tomatengewächshaus selbst bauen

Unsere Fenster waren zwar (fast alle) gleichhoch, aber nicht gleichbreit. Daher haben wir uns langsam Stück für Stück vorgearbeitet. Jedes mal gemessen, die Pfosten nach und nach gesetzt und die Balken dazu zugeschnitten. Wenn man erstmal drin ist geht das ruckzuck.

Bauanleitung Tomatengewächshaus

Wir wollten zunächst nur drei Seiten schließen, haben aber dann doch vorne noch jeweils einen Fensterflügel pro Seite gesetzt. Unsere Nachbarn verschließen ihre Tomatenhäuser mit einer Folie, wenn die Temperaturen überraschend sinken. Das ist über eine Spannbreite von 3 Metern ein bisschen schwierig. Mit den zusätzlichen Fensterflügeln brauchen wir den zusätzlichen Schutz nicht und es sieht auch noch besser aus.

Tomatengewächshaus selbst bauen

Die oberen Felder bleiben offen. Die Tomaten freuen sich über frische Luft in ihrem Gewächshaus.

Gewächshaus für Tomaten selbst bauen
Tomatengewächshaus selbst bauen

Für die Dachkonstruktion haben wir Doppelstegplatten verwendet. Sie sind leicht UV-beständig und lichtdurchlässig, aber leider auch recht teuer. Deutlich günstiger wird es mit transparenten Wellplatten. Als Gerüst für die Platten wurde hinten und vorne eine 3 Meter lange Holzlatte aufgeschraubt und mit fünf 2 Meter langen Querlatten versehen. Darauf wurden die Doppelstegplatten dann einfach festgeschraubt.

Die Schrauben haben wir mit Silikon versiegelt, damit bei Regen kein Wasser in die Stege eindringen kann. Das vermoost sonst mit der Zeit und sieht sehr unschön aus.

Die Löcher der alten Fenstergriffe wurden ebenfalls mit Silikon versiegelt. Jetzt noch ein wenig Farbe und schon können die Tomaten einziehen. Wird auch langsam Zeit. Ich kann die erste Ernte schon kaum mehr erwarten.

Sieht schon ganz hübsch aus, oder?

  1. Sieht wirklich sehr schick aus! Die Arbeit hat sich definitiv gelohnt 🙂
    Schöne Grüße, Thomas

  2. Hallo,

    Respekt, ganz mega super ober klasse! Und soviel Arbeit!

    Grüße vom Gartenäffchen

  3. Echt gelungende Anleitung. Die Bilder dazu sind auch klasse. Möchte mir auch wenn es draußen wieder etwas wärmer ist eins bauen.

  4. Perfekte Anleitung mit allen Schritten, Details und Fotos.
    Vielen Dank für die Inspiration.
    Liebe Grüße aus Wien
    Lisa

  5. Ich bin schwer beeindruckt: selbst geplant mit technischer Zeichnung und selbst aufgebaut! Auch dass die Pfosten Metallschuhe bekamen, zeugt vom professionellen Ansatz. Und es sieht auch noch super gut aus. Mir gefällt das vorgezogene Dach, das etwas vor schräg einfallendem Regen schützt und dem ganzen Bau einen modernen Stil verleiht. Super!

    • Die Gaertnerin

      Vielen Dank für die Blumen 🙂 In einem früheren Leben war ich mal Bauzeichnerin (kein Scherz). Wir sind jedenfalls auch ganz glücklich mit dem neuen Tomatenhaus. Bald ziehen wieder neue Sorten ein. Ich freu mich schon darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.