Gewächshaus aus alten Fenstern
DIY-Projekte Gewächshaus

Bauanleitung Gewächshaus: Können wir das schaffen? Yo, wir schaffen das!

Tag für Tag haben wir in der vergangenen Woche an unserem neuen Gewächshaus aus alten Fenstern gebaut. Baumeister Bob’s freundlicher Maschinenpark stand uns dabei leider nicht zur Verfügung. Aber auch ohne Hebi, Rumpel und Kratzer sind wir gut voran gekommen. Meistens denkend, manchmal arbeitend.

Es war nicht ganz einfach die alten Fachwerkfenster so zusammen zu setzen, dass daraus ein Gewächshaus in der passenden Größe wird.

Aber Stück für Stück ist aus dem Fensterpuzzle dann unser Gewächshaus entstanden. Unsere Bauarbeiten haben viele Zaungäste angezogen, denen wir anfangs noch freundlich zugenickt haben. Als es immer mehr wurden haben wir den Weg vor unserer Parzelle mit Drängelgittern abgesperrt und am Ende des Dompfaffweges ein Schild angebracht, wie man es aus dem Phantasialand gut kennt: Von hier aus noch 40 Minuten Wartezeit!

Der Kölner an sich ist halt neugierig, dachten wir. Bis vorgestern: „Dat muss weg! Dat lässt de Verein nittens zu! Dat sieht Scheiße uss!“ klang es da im Schutz der Dämmerung über den Gartenzaun.

Naja, dachten wir, Kommentare von anderen Kleingärtnern muss man sportlich nehmen. „Dat sieht Scheiße uss!“ ist im Grunde genommen das Kölsche Synonym für: „Interessante Optik. Habe ich so noch nie gesehen. Ist nicht ganz mein Geschmack.“

Unser Blogwart hat uns dann gesteckt, dass unser Gewächshaus das Gesprächsthema in der Kleingartenanlage ist. Schneller als seinerzeit Wirbelsturm Katharina hat sich die Kunde der regelwidrig umbauten Laube in der Kolonie verbreitet – mit vergleichbar zerstörerischem Potential. Hintergrund der ganzen Aufregung ist das Bundeskleingartengesetz mit seinem Verbot umbauter Freisitze. Unser Anlehngewächshaus steht auf dem ehemaligen Laubenfreisitz.

Der jetzige – nicht umbaute Freisitz – ist vom Weg aus nicht zu sehen. Aber selbst wenn, würde das am Aufstand wenig ändern. Der Kleingärtner an sich regt sich halt gerne auf. Ist er erst mal auf 180 kann er anschließend das Entspannungspotential der Gartenarbeit voll und ganz ausnutzen.

So wird aus einem Haufen alter Fachwerkfenster und ein paar Balken, Schrauben und Winkel, ein geräumiges Gewächshaus:

Platz schaffen für das neue Gewächshaus
Bodenanker setzen für das neue Gewächshaus
Gewächshaus im Boden verankern
Gerüst aus Pfosten für die Gewächshausfenster

Erst mal musste etwas von dem wilden Wein auf dem Laubendach weg, um Platz für unser neues Gewächshaus zu schaffen.

Schweres Gerät und Manneskraft wurde gebraucht um den Fliesenboden aufzustemmen und die Bodenanker für das Gewächshaus zu setzen.

Aller Anfang ist schwer. Zwei Tage haben wir gebraucht für die paar Balken, auf die später die alten Fachwerkfenster aufgeschraubt werden.

die ersten Gewächshausfenster werden an die Balken geschraubt
Bauanleitung Gewächshaus aus alten Fenstern
Gewächshaus aus alten Fenstern

Die ersten Fenster werden an der Balkenkonstruktion befestigt. Wir arbeiten uns Stück für Stück vor, damit am Ende alles zusammenpasst.

Die Fensterfront ist fast fertig. Wir waren erstaunt, dass alle Teile sich so gut zusammenfügten. Sieht schon wie ein fast fertiges Gewächshaus aus.

Jetzt ist auch die Seite fertig. Das Dach montieren wir am Montag noch, bevor die nächste Regenfront das Holz aufweicht. Fehlt nur noch eine Tür und ein einheitlicher Anstrich.

  1. Hey,
    das ist ja so cool! Find ich richtig toll, bin gespannt, wie es fertig aussieht.
    lg

  2. Hallo Anja, ein ganz exquisit geschriebener Post, hat mir viel Spaß gemacht beim Lesen! Vor allem diese Übersetzung aus dem Kölschen 😀 „Dat sieht Scheiße uss!“ ist im Grunde genommen das Kölsche Synonym für: „Interessante Optik. Habe ich so noch nie gesehen. Ist nicht ganz mein Geschmack.“

    Von Fackeln und Mistgabeln nicht Einschüchtern lassen!

    LG Luise

  3. Vielen Dank für den Zuspruch, inzwischen gab es Gott sei Dank auch schon positive Rückmeldungen.

  4. Ich finde Euer Gewächshaus ist toll geworden. Die Aufregung der Nachbarn verstehe ich wirklich nicht. Was soll im kommenden Jahr im Gewächshaus wohnen?

    lg kathrin

  5. Ich brauche vor allem Platz für die Vorzucht von Kohlrabi, Salat und Co. Im Sommer soll dann ein Teil unserer Tomaten- und Paprikapflanzen dort ein trockenes Plätzchen finden. Alle passen wohl nicht rein, da ich im Rausch Unmengen von Samen bestellt habe 🙂

  6. Liebe Anja, Euer Gewächshaus ist ja ein Traum un auf keinen Fall ein Alptraum, wunderschöne mit den Sprossenfenster
    lasst Euch nicht ins Bockshorn jagen, spendiert liebes ein ordenliches Kölsch zum Richtfest und dann sind alle kritischen Gemüter besänftigt
    herzliche Grüße aus dem Norden von Frauke,

    deren Tochter und Enkel in Köln leben
    und die liebenswerte Sprache und Spüche so lieben.
    ein Kleingarten dort ist ja schon ein besonderer Schatz!

  7. Pingback: Blogevent: Zeigt her Eure Gärten

  8. Pingback: Gewächshaus selber bauen

  9. Sydney Keller

    Sieht echt cool aus 🙂 Der Vintage-Look vom Gewächshaus gefällt mir extrem! Habt ihr für das Gewächshaus eine Baugenehmigung benötigt?

    • Die Gaertnerin

      Wir mussten uns den Bau vom Kleingartenverein genehmigen lassen. Dafür reichte eine Skizze aus.

  10. Sydney Keller

    Könntet ihr auch noch mehr Fotos mit anderen Ansichten von eurem fertigen Gewächshaus posten ?

    • Die Gaertnerin

      Das Gewächshaus taucht immer mal wieder auf Blogbildern auf. Allerdings meist von der gleichen Seite fotografiert. Es steht an der Grundstücksgrenze, die andere Seite kann man also nur vom Nachbargarten fotografieren. Und in erster Linie haben wir es ja um Pflanzen vorzuziehen, weniger als Foto-Objekt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.