Rezept Blumenkohl aus dem Ofen Nusskruste Curry-Aioli
Blumenkohl mit Nusskruste Rezept

Blumenkohl aus dem Ofen mit Nusskruste und Curry-Aioli

Ich mag Blumenkohl. Früher, bei Oma, gab den immer mit weißer Soße und dazu Pellkartoffeln mit Petersilie. Oder noch besser, mit Krachelscher (pfälzisch für in Butter geröstete Brotkrumen, unter Gourmets auch bekannt als Croutons) statt weißer Soße. Könnt ich mich reinlegen. Selbst habe ich das aber äußerst selten zubereitet. Weil danach immer die ganze Küche gefühlte Wochen nach Kohl stinkt.

Ich bin ganz verzückt, dass ich jetzt ein Rezept gefunden habe bei dem der Blumenkohl noch besser schmeckt und die Küche fast überhaupt nicht nach Kohl riecht. Blumenkohl aus dem Ofen mit Nusskruste und Curry-Aioli. merkt ihr was? Die fantastischen Krachelscher sind hier als Nusskruste quasi schon im Rezept enthalten. Krachelscher goes nouvelle cuisine sozusagen. Sooooo lecker. Solltet Ihr unbedingt nachkochen.

Achja, im Garten habe ich mich bislang nur einmal an Blumenkohl probiert. Mit sehr mäßigem Erfolg. Gibt es Blumenkohl-Anbau-Spezialisten unter Euch? Habt Ihr Tipps für mich wie es todsicher gelingt fette weiße Blumenkohlköpfe zu ziehen? Dann würde ich es in der kommenden Gartensaison gerne nochmal wagen.

Blumenkohl aus dem Ofen mit Nusskruste und Curry-Aioli

Rezept Blumenkohl aus dem Ofen Nusskruste Curry-Aioli

Zutaten für 2-3 Portionen:

Für den Blumenkohl:
1 großer Kopf Blumenkohl
Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
1 TL frisch geriebener Ingwer
75 g geschälte Mandeln
2 EL Olivenöl
1 TL gemahlener Kreuzkümmel/Cumin
2 TL gemahlener Kurkuma
eine kleine Hand voll Koriander, gehackt

Für die Aioli:
1 Ei
200 ml Olivenöl
2-3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Currypulver

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Für den Blumenkohl die Blätter vom Blumenkohl entfernen und das Stielende einkürzen. Mit einem großen Messer den Blumenkohl von oben in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Je nachdem wie der Blumenkohl gewachsen ist gibt es dabei ziemlich viele Brösel. Das macht aber nichts – schmeckt auch, sieht nur nicht so schick aus wie die Scheiben. Ingwer schälen und fein reiben. Mandeln fein hacken. Olivenöl, Ingwer, Mandeln, Kreuzkümmel, Kukuma, Salz und Pfeffer miteinander verrühren. Die Blumenkohlscheiben nebeneinander auf ein Backblech legen und mit der Marinade bestreichen. Im Ofen in 15-20 Minuten goldbraun backen.

Währenddessen für die Aioli das Ei trennen. Olivenöl unter ständigem Rühren unter das Eigelb schlagen. Öl dabei zunächst tröpfchenweise, dann in einem dünnen Strahl hinzugießen, bis eine Mayonnaise entsteht. Knoblauch schälen, pressen und unter die Aioli rühren. Mit Salz, Pfeffer und Currypulver abschmecken.

Zum Schluss Koriander abbrausen, trocken schütteln und grob hacken. Blumenkohlscheiben damit garnieren und zusammen mit der Aioli servieren.

Tipp:

Die Scheiben sehen für das Foto schön aus, gibt aber viel Gebrösel, je nach dem wie dicht der Blumenkohl gewachsen ist. Einfacher ist es, wenn Ihr den Blumenkohl achtelt. Dann hält er besser zusammen.

  1. Avatar for Barbara Ehlert

    Blumenkohl im Garten ist ein heikler Gesell… er braucht viel Futter und Wärme. Sobald er einen Kopf bildet, sollte man die inneren Blätter einknicken damit der Kopf weiß bleibt. Lieber baue ich Brokkoli an, der gelingt sicher. Liebe Grüße nach Köln 💐

    • Avatar for Die Gaertnerin
      Die Gaertnerin

      Geht mir bisher genau so. Noch unproblematischer ist Sprossenbrokkoli. Muss man nicht so lange warten und kann einzelne Sprossen ernten.

  2. Avatar for Andrea Riebesehl

    oh, oh, das hört sich lecker an! Ich hoffe, ich vergeß nicht den Blumenkohl mal so zuzubereiten 😉
    Mit Blumenkohl im Garten hab ich hier noch keine guten Erfahrungen machen können…
    LG Andrea

  3. Avatar for Camilla

    Das werde ich jetzt nachkochen! Ich freue mich auf die Selbstgemachte Aioli, bin gespannt!

    Ich habe letztes Jahr sehr stolz zwei Blumenkohl Jungpflanzen auf einem Tauschmarkt hier in Berlin erstanden. Diese habe ich eingepflanzt und abgewartet. Und abgewartet. Irgendwan wurde ich sehr misstrauisch, wo ist denn der Blumenkohl…Am Ende erbarmte sich ein beflissener Mitgärtner und sagte mir, ich hätte Spitzkohl angebaut. War auch ganz lecker 😉
    Daraus habe ich einen Cole Slaw gemacht – der auch sehr lecker war…(Hab ich auch einen Artikel drüber geschrieben ;))

    • Avatar for Die Gaertnerin
      Die Gaertnerin

      Liebe Camilla,
      das passt ja perfekt in die Reihe der Kuckuckspflanzen 🙂 Schick mal den Link zu dem Artikel (finde ihn auf Anhieb nicht), dann verlinke ich den in meinem Kuckuckspflanzenartikel (den ich auch gerade auf Anhieb nicht finde ;,))
      Liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.