akeleien
Akelei Blumenportraits März

Blumenportrait: Zauberhafte Akeleien

Die zauberhaften Akeleien (Aquilegia) sind schon vor ein paar Jahren in meinen Garten eingezogen. Angefangen hat es mit einem Tütchen Saatgut, das ich bei einem Akeleien-Züchter auf der Chelsea Flower Show erstanden habe. Eine Mischung seiner schönsten Züchtungen, ein Überraschungspaket quasi.

Ich war schon immer verliebt in die zarten elfengleichen Blüten. Sie schweben auf ihren langen Stängeln über dem grünen Blattwerk und wiegen sich im Wind. Die gefüllten Sorten sehen dabei aus wie Primaballerinas im Rüschentütü. Die Farbskala reicht von weiß über rosa in allen Schattierungen bis hin zu blauen und violetten Sorten. In meiner Mischung waren viele zweifarbigen Sorten enthalten, aber auch Sorten mit ungewöhnlichen Blütenformen. Jedes Jahr versuche ich die schönsten Sorten zu kennzeichnen und das Saatgut sortenrein getrennt zu sammeln. Aber es will mir einfach nicht gelingen. Bis die Samen reif sind ist von den Blüten nichts mehr zu sehen. Und da die Akeleien an so vielen Stellen im Garten wachsen, kann ich mir nie merken welche Sorte wo wächst.

akelei blüte zweifarbig
akelei blüte lila gefüllt
akelei blüte rosé ungefüllt
akelei blüte zweifarbig

Akeleien säen

Die Akeleien-Mischung aus England habe ich direkt am Ende unserer Reise in Aussaatschalen verteilt, die Erde mit der Sprühflaschen angefeuchtet und erstmal gewartet. Der optimale Aussaat-Zeitpunkt liegt im Frühjahr zwischen März und Juni. Akeleien sind Lichtkeimer  – das heißt, die Samen müssen nicht mit Erde bedeckt werden. Nach ein paar Wochen zeigen sich die ersten Blättchen. Dann können die kleinen Pflänzchen pikiert werden. Ich habe sie in ausreichend große Töpfe verpflanzt und erst nach dem Winter im Garten ausgepflanzt. Man kann sie aber auch direkt in den Garten pflanzen. Direktsaat ist auch möglich, war aber für mich keine Option – die exklusive Mischung enthielt eine recht überschaubare Anzahl an Samenkörnchen.

Ab dem zweiten Jahr kümmern sich die verbreitungsfreudigen Akeleien dann selbst um ihre Vermehrung. Im Frühjahr erscheinen die typischen Blättchen auf jeder freien Gartenstelle. Meine Aufgabe beschränkt sich darauf, überzählige Pflanzen zu jäten. Nicht immer gelingt mir das. Manchmal bringe ich es nicht übers Herz die Pflanzen auszureissen und dann wachsen sie auch mal mitten in einem Gemüsebeet.

akeleien

Akeleien pflanzen

Im Mai werden blühende Akeleien in den Gartencentern angeboten. Damit entfällt die Wartezeit auf die ersten Akeleien-Blüten. Die erschienen bei Eigenaussaat erst im darauffolgenden Jahr. Leider ist die Sortenwahl sehr eingeschränkt. Außer vielleicht bei Akeleien-Spezialisten, aber ich weiß nicht ob es die in Deutschland überhaupt gibt. Der englische Akeleien-Züchter war schon sehr speziell.

Akeleien

Standort und Pflege

Akeleien vertragen halbschattige Standorte, kommen aber auch in der Sonne gut zurecht. Zumindest ist das die Erfahrung, die ich in meinem Garten mache. Selbst zwischen Steinfugen habe ich schon Akeleien-Sämlinge entdeckt. Überall dort wo es mir gefällt dürfen sie einfach weiter wachsen. Pflege brauchen die genügsamen Akeleien wenig. Im Frühjahr verteile ich einen organischen Dünger im ganzen Garten. Alles was ich im Laufe der Saison so an Blütenständen und Blättern abschneide lasse ich (kleingeschnitten) als Mulch an Ort und Stelle liegen. Wenn die Blätter unansehnlich werden schneide ich sie einfach komplett ab. Der Neuaustrieb sieht dann wieder gesund aus.

Werden die Blütenstände direkt nach der Blüte entfernt, blühen die Akeleien mit Glück im Herbst noch einmal. Mit jedem Jahr wird der Austrieb kräftiger und es erscheinen mehr Blütenstände. Angeblich sollen alte Pflanzen nach fünf Jahren einfach verschwinden. Das müsste bei mir jetzt langsam so weit sein. Da sie aber selbst für reichlich Nachwuchs sorgen, fällt das wahrscheinlich nicht weiter auf.

akelei blüte zweifarbig

Gute Hummel- und Bienenweide

Akeleien-Blüten werden gerne von Hummeln besucht. Mit ihrem langen Rüssel saugen sie den Nektar aus den langen Blütenspornen. Hummeln mit kurzem Rüssel machen einfach kurzen Prozess und beißen ein Loch in das Spornende, um an den süßen Nektar zu gelangen. Ist das Loch erstmal da finden sich auch Bienen zur Ernte ein.

akeleien
akelei mit Biene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.