Adventskalender Rezept

Der Horrorgarten Advents-Wunschpunsch

Diese Wunschliste habe ich schon im letzten Jahr geschrieben, aber sie hat nichts von ihrer Aktualität verloren. 2014 war einfach kein gutes Gartenjahr in Köln. Viel Regen, schwere Stürme und wenn dann mal die Sonne schien war ich beruflich unterwegs. Deshalb musste ich die Arbeit an dem Hausgarten aufs nächste Jahr verschieben.

 

In den Adventswochen haben Wünsche Hauptsaison. Nie ist die Wunschdichte höher als jetzt. Auch der kleine Horrorgarten ist eifrig damit beschäftigt Wunschlisten zu schreiben. Lauter schwer verständliches Zeugs steht da drauf:

  • Adiantum aleuticum subpumilum
  • Atthyrium
  • Dicentra
  • Rodgersia aesulifolia
  • Millium effusum
  • Campanula
  • Tiarella wherryi
  • Meconopsis lindholm
  • Aconitum

Der liebe Mann meint ich hätte beim Wunschlistenschreiben zu tief in das Wunschpunschglas geschaut. Aber die Gärtner unter euch wissen sicher, dass das nicht stimmt. Direkt an unserem Haus gibt es einen Garten. Mit Mauern außen rum und viel Schatten, wie das so ist in der Stadt. Den habe ich bislang sträflich vernachlässigt, weil ich doch so gerne Obst, Gemüse und bunte Blumen anbaue (und dafür braucht man nun mal Sonne). Aber das soll sich im nächsten Jahr ändern. Deshalb habe ich eine lange Wunschliste mit Pflanzen für schattige Bereiche zusammengestellt. Und hoffe, dass zumindest der Weihnachtsmann im lateinisch Unterricht gut aufgepasst hat und weiß was zu tun ist.

Adventswunschpunsch

Zutaten für 2 Liter:
1 l Wasser
1 TL Kardamomkapseln
1 TL weißer Pfeffer3-4 Pimentkörner
5-6 EL getrocknete Zitronenverbene
1 l Birnensaft
1-2 EL Limettensirup
10 kleine Schnapsgläschen mit Grappa
1. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Inzwischen Kardamom, Pfeffer und Piment im Mörser grob zerkleinern.
2. Verbene, Kardamom, Pfeffer und Piment in das kochende Wasser geben, abschalten und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.
3. Tee durch ein Sieb abgießen oder Gewürze mit einem Köcher rausfischen. Wieder in den Topf geben.Birnensaft und Sirup zufügen, sanft erhitzen. Der Punsch soll nicht kochen.
4. Für Kinder ist der Punsch jetzt fertig. Erwachsenen schütte ich kurz vorm Servieren ein Gläschen Grappa in die Tasse.

Tipp:
Den Grappa auf keinen Fall mit erhitzen, sonst ist das Aroma futsch. Die Nase genießt nämlich auch mit 🙂

  1. Also ich trinke ja im Sommer immer gerne mal einen Grappa im Garten. Aber im warmen Punsch probiere ich es gerade zum ersten mal und sagen dass der Drink sehr schön weihnachtlich riecht und schmeckt. Danke für das Rezept. Damit kommt man gut durch die kalten Winterabende… 🙂

  2. In Meconopsis verliebte ich mich vor Jahren in Bodnant/Wales, kann ihm (ihr?) aber leider nicht die gewünschten Bedingungen bieten. Ich wünsch dir Glück damit und auch mit allen anderen Sämereien und danke für das Rezept, das schon beim Lesen fröhlich macht. Gute Adventswoche 🙂 wünscht Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.