Adventskalender

Der kleine Horrorgarten blättert in seinen Gartennotizen

gartentagebuch1

Wie immer habe ich es nicht geschafft alle Arbeiten die ich so im Garten erledigt habe übers Jahr zu notieren. Bis Mitte Juni hat’s ganz gut geklappt, aber dann war Sendepause. Nur noch leere Blätter in meinem Gartenkalender. Im Jahr davor gab es ebenfalls eine groß Lücke im Sommer. Und davor übers ganze Jahr nur rudimentäre Einträge.

Eigentlich sollten mich die Notizen über die Jahre hinweg an Aussaattermine, die optimale Pflanzzeit, Schädlingsattacken und deren Bewältigung sowie die besten Zeitpunkte für die Bodenbearbeitung erinnern.

Zumindest für einen Teil dieser Infos habe ich für das vergangene Jahr einen tollen Ersatz gefunden:

Der taschenGARTEN hat mich jede Woche daran erinnert, was gerade ausgesät werden kann. Er war randvoll mit Hintergrund- und Praxisinfos zum Thema Garten und Agrarpolitik (!) und beantwortete Fragen wie:

Was können wir tun um fruchtbaren Boden zur Verfügung zu haben?
Warum findet die Bedrohung des Bodens so wenig Beachtung?
Welche ökologischen und politischen Komponenten stehen hinter der Peak-Soil-Diskussion und was hat das mit mir und dem Garten zu tun?

Jede Menge Platz für persönliche Termine oder Notizen gab es auch. Der aktuelle taschenGarten 2015 ist voll von Fragen, Ideen und Anregungen für ein enkeltaugliches Leben rund um Garten, Zeit, Ernährung und solidarisches Wirtschaften jenseits einer industriellen Wachstumsgesellschaft. Bestellen kann man den neuen taschenGARTEN in der Gartenwerkstadt für 20 Euro. Ich bin sicher er macht sich richtig gut unter dem Weihnachstbaum.

  1. Steinigergarten

    Hallo Anja,
    danke für die Empfehlung. Das sieht so aus, als wenn du das Buch bei einigen unter den Weihnachtsbaum legst. Mir geht das leider auch so mit dem Aufschreiben….

    LG Sigrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.