Chelsea flower show 2013
Chelsea Flower Show Veranstaltungen

Die Chelsea Flower Show – very inspiring , indeed!

Also die Chelsea Flower Show war schon die Wucht. Und trotz der unglaublichen Menschenmassen ist uns doch der eine oder andere Blick auf die vielen Schaugärten geglückt. Was mich am meisten fasziniert hat: die Gärten sehen allesamt so aus als wären sie schon immer da gewesen und sind doch erst vor wenigen Wochen gepflanzt worden.

Wie um Gottes willen verpflanzt man einen mehrere Meter hohen, dreißig Jahre alten, in voller Blüte stehenden Rhododendron oder wie schafft man es wiesenartige Anpflanzungen so verdammt natürlich aussehen zu lassen? Ein Rätsel! Wenn ich da an den kümmerlichen Anblick neuer Anpflanzungen im Horrorgarten denke…

Ebenfalls beeindruckend waren natürlich die Pflanzkombinationen. Unglaublich, überraschend, frisch. Unbedingt nachahmungswürdig!

Hier eine kurze Zusammenstellung meiner Favoriten und hoffentlich zukünftiger Horrorgartenbewohner:

Chelsea flower show 2013
Chelsea flower show 2013

Klatschmohn habe ich schon reichlich gepflanzt, aber die Kombination mit dem wuscheligen Gras und dem lilaweißen was auch immer ist einfach großartig. Bei mir müssten sich die vorhandenen blauen Waldglockenblumen und verschiedene Margeriten ins Bild fügen.

Der Zierlauch stand in diesem Jahr sehr einsam und verloren im neu angelegten Beet. Die federige Gretel im Grünen verdeckt das hässliche Laub des schönen Lauchs perfekt. Sie wächst sogar schon bei mir, nur an der falschen Stelle. Aber das lässt sich ja ganz einfach ändern. Und auch zu den nach dem Lauch blühenden blauen und weißen Riesenglockenblumen passt sie bestimmt sehr gut.

Chelsea flower show 2013
Chelsea flower show 2013

Ich stehe total auf wilde, wiesenähnliche Anpflanzungen. Hier weiß ich leider weder den Namen der roten Schönheit, noch den des Geästs im Hintergrund. Irgendwo liegen die Flyer, die man zu jedem Garten dazu bekommt, irgendwie kriege ich die Namen also noch raus. Und dann wird bestellt 🙂

Noch mal das Geäst aus den Hintergrund. Sah einfach toll aus, wie es so über dem wilden Blütenmix schwebte, Leichtigkeit und Struktur in das ganze brachte.

Chelsea flower show 2013
Chelsea flower show 2013
Chelsea flower show 2013

So einen schnuckeligen Wohnwagen würde ich unserer Laube jederzeit vorziehen.

Die weiße Wolke mit den tiefroten Stielen nennt sich „Ravens Wing“. Ich will es im nächsten Jahr mit roter Melde und den hellgrünen spitzen Blättern der Gladiolen kombinieren.

Diese entzückende blassrosa Rose ist ein kleiner Rambler, genauer gesagt ein Wichurana Rambler. Sie duftet ganz wunderbar und ist nicht so übergriffig wie ihre großen Schwestern. Das perfekte Empfangskomitee für den Horrorgarten. Am Eingangsbogen ist noch ein Plätzchen frei.

  1. Danke für die schönen Bilder. Das überrascht mich zu sehen, dass die Flower Show so auf „wild“ macht. Ich hätte mehr mit akkuraten Buchshecken gerechnet. What a lovely surprise!

  2. Es gab sogar eine große Urban Garden Ecke. Die Bilder suche ich in den nächsten Tagen zusammen.

  3. Herz-und-Leben

    Wundervoll, der rote Mohn! Ich hatte ja auch erst vor kurzem Klatschmohn, aber Deiner schaut doch noch anders aus mit den domianten schwarzen Flecken. Entzückend!

    Von der Chelsea Flower Show habe ich noch nichts gehört. In welcher Stadt fand die denn statt?
    Tja, bei der Dunkelroten kann ich es leider nicht genau erkennen. Die Blder sind einfach zu klein, als daß ich die Pflanze im Detail sehen könnte.

    Hmm – und ich kenne nur Anthriscus sylvestris ‚Ravenswing‘ oder auf gut Deutsch einfach Wiesenkerbel 😉

    Das Röschen ist ja wirklich entzückend! Werde ich mir mal vormerken.

    Was das Umpflanzen vom alten Bäumen oder auch anderen großen/alten Gehölzen betrifft, das kann eine Einzelperson oft gar nicht. Diese Gehölze werden mit einem gewaltigen „Container“/Ballen um- und eingepflanzt. Außerdem wurde sie schon vorher aufs nochmalige Umpflanzen getrimmt.

    http://www.hauenstein-rafz.ch/de/pflanzenwelt/sammelsurium/Grossbaumverpflanzung.php

    http://www.gmn-ev.de/index.php?id=43

    Danke für die schönen Bilder und noch einen schönen Sonntagabend!

    Liebe Grüße
    Sara

  4. Hallo Anja,
    zur Chelsea Flower Show habe ich es noch nie geschafft. Neid ! Das ist eines der ganz großen Ereignisse des europäischen Gartenjahres. Kann man eigentlich einige der präsentierten Schönheiten auch käuflich erwerben ? Ich kehre ja von Gartenreisen immer um einige Euro ärmer und einige Pflanzen reicher zurück.
    Auf deinen Fotos erkenne ich bei Nr. 1 neben dem Klatschmohn das Ponyschwanzgras (Stipa tenuissima)und einen mexikanischen, leider nicht winterharten Salbei (möglicherweise Salvia patens).
    Bei Nr. 2 meine ich, daß der rote Mohn vor dem Kugellauch eine Schlafmohn-Sorte ist. In England darf der zu Zierzwecken angepflanzt werden, bei uns nicht (schade, denn es gibt wirklich tolle Sorten)

    Viele Grüße, KatjaK

  5. Ich hätte auch gerne mehr Mohn im Garten, die Pflanze ist einfach ein richtiger Hingucker. Vielen Dank für die schönen Bilder.

    lg kathrin

  6. Pingback: London für Garten- und Radfans › Midlifereisen

  7. Sabine Biesalski

    Wer hätte gedacht, dass der Gemeine Wiesenkerbel mit dem englisch-poetischen Namen Raven’s Wing es zu einer Star-Platzierung bringt? Sieht wirklich schön aus. Ich fürchte nur, der wuchert. Immerhin wird er bis zu 120 cm hoch. Was zuviel ist, kann dann im Salat landen. Dabei ist es von Bedeutung, die Pflanze bzw. deren Samen nicht wild zu sammeln, denn es besteht Gefahr, sie mit dem hochgiftigen Schierling zu verwechseln. Würde zwar dem kleinen Horrorgarten Ehre machen – nicht aber seiner Gärtnerin.
    Ich frage mich ja immer noch, wie die Briten auf Rabenflügel kommen. Weiße Raben?
    Danke für diesen spannenden Beitrag!
    Sabine

    • Die Gaertnerin

      Liebe Sabine,
      Raven’s Wing ist eine schwarzblättrige Unterart des ansonsten grünblättrigen Wiesenkerbels. Super geeignet als dramatisches Gestaltungselement im naturnahen Garten. Allerdings habe ich es immer noch nicht geschafft ihn in meinem Garten anzupflanzen. Dafür macht sich dort der Bronze-Fenchel breit. Ähnliche Blattfarbe, noch höher, sehr vermehrungsfreudig und auch essbar.
      Grüße von der Horrorgärtnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.