gartensaison-2016
Gartenarbeit

Drei Versprechen für die Gartensaison 2016

Die neue Gartensaison steht vor der Tür. Der kleine Horrorgarten erwacht langsam aus dem Winterschlaf und reibt sich verwundert die Augen. Wer hat denn die Gemüse-Beete während ich gemütlich auf dem Sofa lag so durcheinander gebracht? Mein Garten sieht  aus als wäre er mit vollem Party-Make-Up eingeschlafen und nach einer viel zu kurzen Nacht etwas derangiert wieder aufgewacht. Kümmerliche Mangoldreste. Palmkohl kurz vor der Blüte. Ein bisschen Asiasalat und jede Menge so genannte Beikräuter im Gemüsegarten.

Ich muss zugeben, die Gartensaison 2015 war etwas abrupt zu Ende. Viel Schreibtischarbeit drinnen. Viel Regen draußen. So richtig zum Aufräumen bin ich nicht mehr gekommen. Überhaupt habe ich im letzten Jahr viel zu wenig Zeit im Garten verbracht. Und noch seltener habe ich auf dem Blog von mir hören lassen. Das muss sich in der Gartensaison 2016 unbedingt ändern. Geht ja nicht, dass ich als glückliche Chefredakteurin einer Gartenzeitung (FrischausdemGarten) den Bezug zur Praxis verliere. Deshalb mein erstes Versprechen für die Gartensaison 2016:

Mehr Zeit für den Garten!

Drei Tage pro Woche habe ich für meinen Garten eingeplant. Das hört sich erstmal viel an, aber da ich für viele Reportagen in der „Frisch aus dem Garten“ selbst zum Spaten greife, lässt sich das hoffentlich gut in meinen Arbeitsalltag integrieren.

gartensaison 2016

Die drei Tage kann ich auch gut gebrauchen, wenn ich alle meine Gartenpläne für 2016 umsetzen will. Die Liste ist ellenlang:

das Gewächshaus muss neu gestrichen werden
ich werde einen kleinen Teich anlegen
im Gemüsegarten soll es überwiegend Hochbeete geben, die müssen aufgebaut und gefüllt werden
das alte Tomatenhaus wird abgerissen
ein neues Gewächshaus nimmt seinen Platz ein
ich mache bei dem Projekt 1000 Gärten von Taifun mit und baue auf 8 Quadratmetern Sojabohnen an
meine Bienen sollen sich vermehren, statt drei Völker werden am Ende des Sommers fünf Bienenvölker in meinem Garten wohnen
der Vorgarten muss umgestaltet werden
ich möchte Terra Preta selbst herstellen
ein Heidelbeerbeet muss angelegt werden

Phuuu, frage mich gerade ob drei Tage pro Woche dafür reichen werden. Aber die Gartensaison ist ja lang. Bevor sie so richtig anfängt will ich dem Blog noch schnell ein neues Layout verpassen. Mein Template gefällt mir zwar immer noch gut, aber die Seiteninhalte müssen besser strukturiert werden. Themen sollen schneller gefunden werden. Es wird feste Kategorien geben und die werde ich regelmäßig bedienen. Daher ist mein Zweites Versprechen für die neue Gartensaison:

Regelmäßig Bloggen!

Zukünftig dürft Ihr mit mindestens fünf Beiträgen pro Monat rechnen. Ich werde regelmäßig über meine Bienen berichten. Es wird jeden Monat eine andere Blume aus dem kleinen Horrorgarten portraitiert. Ich stelle regelmäßig eine besondere Gemüsesorte vor. Der Mann an meiner Seite dreht jeden Monat einen klitzekleinen Kurzfilm über den Garten und Ihr könnt Euch auf mindestens ein Rezept im Monat freuen. Eigentlich sind sogar mehr Rezepte geplant. Deshalb mache ich daraus gleich ein eigenes Versprechen für das Gartenjahr 2016:

Mehr Rezepte!

Im letzten Jahr haben wir regelmäßig unsere Ernte geknipst. Das ist gut angekommen. In diesem Jahr wollen wir das auf die daraus zubereiteten Gerichte ausweiten. Es wird also so etwas wie einen Rezepteticker geben. Mit überwiegend einfachen Alltagsgerichten frisch aus Gartenzutaten und am besten sogar frisch im Garten zubereitet. Passt wunderbar zum ersten Versprechen, findet Ihr nicht auch?

Habt Ihr Euch auch etwas für die neue Gartensaison vorgenommen?
Hat sie bei Euch vielleicht sogar schon begonnen? Auf der Fensterbank oder im Gewächshaus?

  1. Liebe Anja, ich hab mich schon gewundert, dass man so wenig vom Horrorgarten hört…
    deine Pläne für dieses Jahr klingen ja sehr ambitioniert! Auf jeden Fall freue ich mich, wieder mehr von dir zu lesen. Und ich hoffe, bei deinem umfangreichen Gartenprogramm ist für den Punkt „Besuch bei/von Gartenfreunden“ auch noch etwas Luft….
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Saison!

    • Die Gaertnerin

      Liebe Barbara,
      Besuch von und bei Gartenfreunden ist fest eingeplant 🙂
      Liebe Grüße
      Anja

  2. Die Planung hört sich toll an. Ich bin besonders auf die Sojabohnen und Terr Preta gespannt.
    Hier in Niedersachsen ist alles noch kalt, nass und ungemütlich. Da erwacht mal nix aus dem Wasauchimmerschlaf. Ich hoffe das ändert sich bald.
    Aber trotzdem
    Frohes Schaffen
    Gundula

    • Die Gaertnerin

      Hallo Gundula,

      hier ist es auch noch sehr nass, aber tagsüber schon mal 13 Grad warm. Da kommen Frühlingsgefühle leichter auf 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

  3. Ich freu mich besonders, dass es mehr Rezepte geben soll, die vorgestellt werden.
    Viel Erfolg beim Umsetzen 🙂

  4. Liebe Anja,
    endlich geht es wieder los! Wir freuen uns schon auf die kommende Saison. Bei schönstem Wetter habe ich gestern den Balkon aufgeräumt, zurückgeschnitten und mit Freude festgestellt, dass Kräuter, Stauden und Co schon austreiben.
    Deine Pläne fürs Gartenjahr 2016 hören sich super an. Bin schon gespannt auf die Kurzfilmchen und die Pflanzenportraits. Das Sojaprojekt hört sich auch spannend an.
    Viele Grüße und erfolgreiches, entspanntes Gartenjahr 2016, Eva

    • Die Gaertnerin

      Gerade schüttet es hier, aber spätestens am Wochenende spring ich in die Gummistiefel und fange an 🙂

  5. Wow das sind ja mal jede Menge Pläne für das neue Gartenjahr! Aber in drei Tagen für den Garten da lässt sich doch auch einiges umsetzen. Den Bezug zur Praxis behalten finde ich übrigens auch immer gut. Das war auch gestern mein Motto als ich nachmittags in der Sonne meine Beete frühlingsfit gemacht habe, obwohl sich die Kundenaufträge stapeln im Büro. Aber wie soll ich eine gute Gartenplanung machen, wenn ich nicht selbst regelmäßig im Garten werkel ;-)?
    viele Grüße
    Lilli
    PS: ich freu mich schon übers neue Frisch aus dem Garten Heft!

    • Die Gaertnerin

      Liebe Lili,
      das neue „Frisch aus dem Garten“ liegt ab den 3.03. am Kiosk.
      Liebe Grüße
      Anja

  6. Isabel Kramer vom Freigarten

    Liebe Anja,
    ich habe soeben das neue Gemüse-Saatgut bestellt, nachdem ich den Anbauplan erstellt habe. Ab Anfang März werde ich die ersten Planzen im Gewächshaus anziehen bisher wächst dort nur der Salat vom Herbst. Unsere 9 Bienenvölker sind bisher gut über den Winter gekommen und werden mich dieses Jahr bei den ersten Vorträgen als Bienen Referentin begleiten. Wie geht es Deinen Völkern? Sind sie schon in der Brut? Vergiss nicht dieses Jahr die ersten alten Königinnen zu ersetzen.
    Liebe Grüße Isabel vom Freigarten

    • Die Gaertnerin

      Liebe Isabel,
      mein Gewächshaus steht gerade voll mit Tulpen in Töpfen. Bei den vielen aktiven Wühlmäusen wollte ich sie nicht ungeschützt im Beet unterbringen. Aber am Wochenende werde ich die ersten Gemüsesorten auf der Fensterbank aussäen. Die Bienen sind gut über den Winter gekommen. Zwei Völker haben schon eine neue Königin. Bleibt nur noch der Schwarm aus dem letzten Jahr. Würde wahrscheinlich nicht schaden die schwarmfreudige Dame zu ersetzen.
      Liebe Grüße
      Anja

  7. Tja, zerteilen geht eben nicht. Das merke ich auch immer wieder schmerzlich. Aber drei Tage Garten als Jobgrundlage klingt so ziemlich perfekt.

    Auf deine Beiträge freue ich mich.

    Hab es schön und halt es durch 🙂

    Beste Grüße
    Xenia

    • Die Gaertnerin

      Hallo Xenia,
      bei den drei Tagen ist das Wochenende natürlich mitgerechnet 🙂
      Danke für die lieben Wünsche.
      Liebe Grüße
      Anja

  8. Liebe Anja,

    Ein sehr schönes Blog hast Du!

    Ich kann es Dir gut nachfühlen. Meine Garten-Liste für 2016 ist auch ellenlang: Hochbeete bauen wir auch, genau wie Du. Ansonsten müssen wir viele viele Auflagen unseres Bezirksverband erfüllen: Schuppen abreißen, Terrassenüberdachung abreißen, jeweils dann natürlich legale Alternativen finden. Fassade der Laube streichen, altes Gewächshaus abreißen und und und. Wir fangen mit dem Spaßigsten an und kümmern uns erst mal um die Hochbeete. 🙂

    Übrigens habe ich noch eine Frage an Dich, weil ich gerade lese, dass Du drei Bienenvölker hast und sie auf fünf erweitern möchtest: Ich habe auch mal daran gedacht, für den Eigenbedarf an Honig und aus Naturschutzgründen etwas zu imkern. Bisher habe ich aber noch keine Seminare besucht. Würdest Du aufgrund Deiner Erfahrung sagen, dass Imkern mit 2 – 3 Stöcken sinnvoll ist? Wir haben einen kleinen Schrebergarten in Berlin. Das heißt, allzu viel mehr Platz hätten wir dafür gar nicht.

    Übrigens: Schau gern mal bei mir vorbei, wenn Du magst.

    Liebe Grüße,
    Jessica

    • Die Gaertnerin

      Liebe Jessica,

      mit den Hochbeeten schnell anfangen ist auf jeden Fall eine gute Idee. Dann hat die Erde Zeit sich zu setzen bevor das Beet bepflanzt wird.
      Imkern mit 2-3 Völkern geht gut. Der Zeitaufwand ist überschaubar. Der Platzbedarf auch. Und ihr werdet reichlich Honig für euch und eure Freunde ernten. Warum also nicht?

      Viel Erfolg mit deinen Gartenprojekten und liebe Grüße
      Anja

      • Liebe Anja,
        danke für Deine Einschätzung. Das klingt super! Dann werde ich meinem Mann demnächst mal beibringen, dass ich schon wieder eine tolle neue Idee habe. Ich sehe das Augenrollen und Gestöhne schon förmlich vor mir. 😉 Aber bis zum eigenen Bienenvolk dauert es dann ja sowieso noch ein wenig.

        • Die Gaertnerin

          Kommt darauf an. Ich würde dir empfehlen einen Imkerkurs zu machen. Ich habe das nicht gemacht und im ersten Jahr so manches mal bereut. Vielleicht findest du auch eine Imkerin oder einen Imker der einen Bienenstock in deinen Garten stellt und dir dann vor Ort beibringt was zu tun ist. die Imkersaison fängt jedenfalls in den nächsten Wochen wieder an.

          • Isabel Kramer vom Freigarten

            Verschiedene Imkervereine bieten inzwischen, wie die Ruhrstadtimker toller Newslettler übrigens, einen Biene-Campingplatz an. Dort kann mann sein Volk auf den Vereins-Bienstand stellen und die regelmäßigen Handgriffe unter den Augen erfahrener Imker machen. Somit bekommt man Routine am Volk und ist nicht so alleine mit den vielen Fragen.

          • Die Gaertnerin

            Tolle Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.