Sonstiges

Ein Wintermäntelchen für Rosen

Das Schaf friert auch im tiefsten Winter nicht. Sein Fellmäntelchen hält es kuschelig warm und ist auch optisch ein Bringer. Sehr Hippieesk. Sehr stylisch. Ich glaube ich hatte  auch mal so ein ähnliches Teil als Teenie in den späten Siebzigern 🙂

Einige der Horrorgartengewächse sind leider nicht so hart im Nehmen. Die ganz empfindlichen Gesellen wachsen in Töpfen und verbringen den Winter im gerade so frostfreien Gewächshaus. Der Rest bekommt ein maßgeschneidertes Mäntelchen verpasst.

Bereits eine Weile vor dem ersten Frost häufele ich die Erde rund um die Rosen etwa 20 Zentimeter hoch an. Auf die Erde kommt, wenn die Tage kälter werden, reichlich trockenes Laub (im Herbst gesammelt und trocken gelagert) oder Stroh. Darüber stülpe ich einen alten Vogelkäfig. Der kann natürlich auch durch Kaninchendraht oder ein paar Stöcke ersetzt werden. Außenrum eine doppelte Lage Winterflies und die Kälte kann kommen.

schaf1

 

 

mary+rose1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.