Zuckererbsen Kefen
Gemüse Gemüseportraits Zuckererbsen

Gemüseportrait: Zuckererbsen (Pisum sativum var. saccharatum)

Ich liebe Zuckererbsen oder Kefen, wie unsere Schweizer Nachbarn sie nennen. Ich esse sie frisch gepflückt direkt während der Ernte. Kurz blanchiert mit Kräutern, Kartoffeln und Ziegenkäse, lauwarm als Salat zubereitet. Mit Olivenöl, Zucchini, Rucola oder Mangold kurz in der Pfanne geschwenkt, zu frischer Pasta. Als feine Beilage zu was auch immer.

Zuckererbsen gehören zu den ersten erntereifen Gemüsen im Gartenjahr. In diesem Jahr habe ich zwei verschiedene Sorten angebaut. Die klassisch grüne Variante (Frühe Heinrich, 120-160 cm hoch, frohwüchsig, weiße Blüten, grüne Hülsen) und eine Zuckererbsen-Sorte mit roten Schoten (Shiraz, 90 cm hoch, rote Blüten, rote Hülsen). Habe ich im Frühjahr in einem niederländischen Gartenmarkt entdeckt. Es ist immer sehr schwer alle grünen Zuckererbsen-Schoten in dem Rankwirrwarr zu finden. Die roten Erbsenschoten findet man viel leichter. Allerdings schmecken sie nicht ganz so süß wie grüne Zuckererbsen und die Hülsen sind etwas größer. Ich ernte sie ganz früh und klein. Dann sind sie perfekt.

Zuckererbsen Ernte
Zuckererbsen Shiraz
Zuckererbsen Shiraz

Anbaubedingungen für Zuckererbsen

Zuckererbsen sind ein recht anspruchsloses Gemüse. Sie mögen Sonne, wachsen bei mir aber auch an einem Platz mit ein wenig Schatten ganz gut. Tiefgründiger humoser Boden passt immer, wenn man Gemüse anbauen will. Frischen Mist mögen Erbsen nicht. Ich pflanze sie in Beete, die im Herbst mit Kompost versorgt wurden. Zuckererbsen kann man von März bis Juni aussähen. Vorziehen der Samen im Haus ist schon ab Februar möglich. Ich säe aber lieber direkt. Die Samen werden 3-5 cm tief in einem Abstand von 3-5 cm gelegt. Vögel sind ganz verrückt nach Zuckererbsen-Samen und auch nach den frisch aufgegangenen Keimlingen. Deshalb lege ich sie gerne etwas tiefer und schütze sie mit Reisigzweigen. Daran können sie dann auch ganz gut in die Höhe klettern.

Wenn nach der Aussaat noch einmal Frost angesagt wird, muss die Saat mit Vlies abgedeckt werden. Manche Erbsensorten werden ganz schön hoch – die frühe Heinrich ist bei mir in diesem Jahr deutlich höher, als die auf der Packung angegebenen 160 cm. Ein stabiles Rankgitter ist daher nicht die schlechteste Idee. Meins war nicht hoch genug. Für die rote Shiraz habe ich ein Tippi aus Bambusstangen, bespannt mit Schnur gebaut. Sehr stabil und hübsch anzusehen. Erbsen eignen sich gut als Vorkultur für Starkzehrer. An ihren Wurzeln bilden sich Knöllchenbakterien, die nachfolgende Kulturen mit Stickstoff versorgen. Deshalb die Wurzeln nach dem Abräumen immer in der Erde lassen.

Zuckererbsen Kefen
Zuckererbsen ernten
Zuckererbsen ernten

Ernte und Verarbeitung

8-10 Wochen nach der Aussaat sind die ersten Erbsenschoten erntereif. Je öfter man erntet, desto mehr neue Schoten bilden sich. Lässt man die Schoten ausreifen, stellt die Pflanze dagegen die Produktion ein. Auftrag erfüllt und Ende. Wenn es so trocken ist, wie in diesem Jahr, muss man regelmäßig wässern. Sonst werden die Schoten hart, eine Art Notreife tritt ein. Dann wird nichts aus dem zarten süßen Geschmackserlebnis frischer Zuckerschoten.

Ich ernte die Schoten gerne, wenn sie noch recht klein und zart sind. Dann muss man sie zum Garen nur kurz in der Pfanne schwenken. Meine grüne Sorte bildet bei größeren Schoten Fäden, bei der roten Sorte sind auch die größeren Schoten fadenlos. Zuckerschoten müssen frisch verarbeitet werden. Bei längerer Lagerung werden sie bitter. Ich habe insgesamt 4 Meter Zuckererbsen angebaut. Jeden zweiten Tag konnte ich über drei Wochen lang eine große Schüssel Schoten ernten. Zuviel um alles direkt zu verarbeiten. Daher habe ich einen Teil der Ernte eingefroren. Eigentlich soll man Erbsen und Bohnen vorm einfrieren blanchieren. Ich schenke mir das. Funktioniert auch so. Allzu lange liegen sie eh nicht im Gefrierfach rum, dazu schmecken sie mir einfach viel zu gut.

Zuckererbsen Shiraz

Tipp für Ungeduldige und für Balkongärtner (mit wenig Platz)

In England kan man die frischen Erbensprossen auf dem Markt kaufen. Wenn sie eine handbreit hoch sind, einfach 5 cm über dem Boden abschneiden und roh als Salat oder kurz gepaart als Gemüse servieren. Schmeckt genauso lecker wie die fertigen Schoten. Geht schnell und braucht wenig Platz im Anbau. Die Triebe wachsen 2-3 mal nach. Viel Ernte auf wenig Raum also. Funktioniert auch im Balkonkasten (darf nur nicht austrocknen). Solltet ihr unbedingt mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.