Walnuss-Schoko-Creme

Getting nuts!

Neben dem Haus meiner Schwester steht ein Walnussbaum. Das Haus ist noch ziemlich neu. Der Baum ist alt. Er war vor dem Haus da. Das Haus wurde um ihn herum gebaut. Eigentlich eine gute Idee. Warum auch, soll so ein stolzer alter Baum einem Haus weichen.

Rund 50 Kilogramm Walnüsse bringt so ein Baum Jahr für Jahr. Zuviel für mein Schwesterlein. Also wird die Ernte auf die ganze Sippe verteilt. Die ist allerdings überschaubar und so landet ein großer Teil der Nüsse in unserem Briefkasten. Nette Geste, leider werden Nüsse bei uns nur vom Nachwuchs und hauptsächlich in Form von Nuss-Nougat-Creme verzehrt. Wer jemals auf einen Blick auf die Inhaltsstoffe geworfen hat weiß – wir bewegen uns im Grammbereich.

Nachdem uns in diesem Jahr nicht nur ein, sondern gleich zwei Nusspakete aus der Pfalz erreicht haben, der liebe Mann von seinem Chef die diesjährige Zusatzgratifikation in Form eines Walnussberges angeboten bekam und auch noch das Eichhörnchen aus dem Nachbargarten seinen Walnussvorrat im Blumenkasten vor meinem Arbeitsfenster vergraben hat bestand dringender Handlungsbedarf.

Was macht man mit ziemlich vielen Walnüssen?
Ich mache daraus eine kleine Rezeptstrecke (soweit die Nüsse reichen).

Am Anfang steht der Versuch dem Kind ein Nuss-Nougat-Surrogat unterzujubeln (schwer optimistischer Ansatz, wo ich doch mit meinem Gummibärchenersatz bereits gescheitert bin).

Walnuss-Schoko-Creme

Zutaten für 2 Gläser à 250 ml:
250 g Walnüsse (geschält)
100 g Butter
50 g Zartbitterschokolade
60 g Puderzucker
1 TL Vanillepulver
3 EL warmer Espresso

1. Walnüsse knacken. Butter und Schokolade in einem kleinen Topf schmelzen lassen.
2.  Zucker, Vanillepulver und Espresso unterrühren. Zusammen mit den Walnüssen im Mixer oder mit dem Pürierstab fein vermahlen.
3. In heiß ausgespülte Gläser füllen. Im Kühlschrank aufbewahren. Hält hoffentlich länger als es muss 🙂

Tipp:
Das Knacken dauert bei diesem Rezept am längsten. Ich habe dabei die guten alten Who gehört. Die hatten ziemlich großen Erfolg mit Surrogaten…

  1. Hmm, ich esse Walnüsse gerne als Beigabe im Obstsalat, allerdings braucht man dabei auch keine Unmengen. Ich hätte gerne so eine zuverlässige Quelle für Walnüsse.
    Die Nougatcreme sieht lecker aus, schmeckt sie auch so wie Nutella? 😉

    lg kathrin

  2. Verboten gut !

    Überraschung … schau mal hier http://verbotengut.blogspot.com/2011/11/tatatata-ich-prasentiere-den.html
    nach, da hab Ich was für DICH ;o)

    Lg Kerstin

  3. Liebe Kathrin,
    besser als Nutella! Zumindest allen über 18 in unserem Haushalt…

    Liebe Kerstin,
    dein Blog ist weg. Ging mir letztens auch so. Cache leeren und Cookies löschen hat bei mir geholfen. Mach schnell, damit ich sehen kann was du hast 🙂

  4. Das hört sich ja wieder lecker an!
    Frage: Vanillepulver, ist damit Vanillepuddingpulver gemeint?

    LG Susi

  5. Liebe Susi,
    im Bioladen gibt es gemahlene Vanille zu kaufen. Aber du kannst auch eine normale Vanilleschote ausschaben.

  6. Danke! 🙂 Die hab ich immer daheim!

  7. Liebe Anja,
    das klingt gut! Vielleicht sollte ich weniger mit dem riesigen Wallnussbaum des Nachbarn hadern (dieses Laub vergeht NIE!), sondern einfach mal die Nüsse einsammeln und loslegen… =)
    Liebe Grüße
    Dagmar

  8. Witzig, wir haben auch unser Haus neben einem Walnussbaum gebaut. Alle Planer und Baufirmen wollten den Baum wegschneiden da er mitten auf dem Grundstück stand. Aber wir haben uns durchgesetzt…und jetzt hab ich Unmengen Walnüsse 🙂
    Danke für das Rezept und liebe Grüße aus Österreich!

  9. wollspiel

    lecker das werde ich mal nachmachen.
    Danke für das rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.