vegetarisches essen
Hauptgerichte Rezept Vegetarisch

Katholisch vegetarisch – Bischofsmütze trifft Nudel!

Der Patissonableger, auch bekannt als Bischofsmütze, wurde uns an unserem ersten Gartentag, als Willkommensgeschenk, von den Nachbarn überreicht. Während unseres Urlaubs hat er leicht geschwächelt und außer mit Mehltau befallenen Blättern nichts mehr produziert, aber seitdem die ollen Blätter radikal entfernt wurden, und er eine regelmäßige Schachtelhalmdusche bekommt, freuen wir uns wieder über eine reiche Patissonernte.

Am besten schmecken uns die gelben Mützchen aus der Gattung Cucurbitaceae mit einer Handvoll Gartentomaten, Ziegenkäse, Walnüssen, Estragon und Basilikum kurz in der Pfanne geschwenkt zu einem Teller perfekt gegaarter Fettuccine.

Aus aktuellem Anlass genau das richtige Rezept um am ersten Kochevent von „Wo geht’s zum Gemüseregal“ teilzunehmen.

Zutaten:
(für 4 Portionen)

600 g Patisson (alternativ kleine Zucchini)
400 g gemischte Tomaten
1/2 Bund rotes Basilikum
1 Zweig Estragon
1 Knoblauchzehe
200 g Ziegencamenbert
50 g gehackte Wallnüsse
400 g Fettuccine
2-3 EL Olivenöl
Salz, schwarzer Pfeffer

1. Patisson waschen, vierteln und in feine Spalten schneiden. Tomaten waschen, vierteln, Stielansatz und Kerne entfernen und in feine Spalten schneiden.
2. Basilikum und Estragon abbrausen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und grob hacken.
3. Knoblauch schälen und pressen. Ziegencamenbert würfeln.
4. Fettuccine in reichlich Salzwasser al dente kochen.
5. Inzwischen Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Patisson darin ca. 3 Minuten anbraten. Tomaten, Basilikum, Estragon und Knoblauch zufügen und ca. 3 Minuten weiter garen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
6. Fettuccine abgießen, dabei etwas Kochwasser zurück behalten. Fettuccine und Kochwasser zu der Gemüsemischung geben. Ziegenkäse und Wallnüsse untermischen. Auf vorgewärmten Tellern servieren.

Tipp:
Ich trinke dazu gerne einen Pastis mit Wasser und viel Eis. Er ergänzt und verstärkt das feine Anisaroma des Estragons. (Und außerdem ist er einfach mein Lieblingsgetränk seitdem ich ihn vor vielen, vielen Jahren auf Korsika für mich entdeckt habe…)

je nachdem wie schnell ihr schnippeln könnt, dauert es nicht länger als 15 Minuten, bis ihr vor einem Teller mit dampfender Bischofsmützen-Pasta sitzt
Bon Appetit
  1. Hmmm das klingt nach einem wirklich leckerem gesunden Rezept. Danke für die Idee, das werde ich bald auch mal ausprobieren!

  2. Das Gericht hat es bei uns direkt beim ersten mal auf die Dauerbrennerliste geschafft. Dabei wussten wir zuerst mit den gelben Patissons nichts anzufangen. Bitte nicht den Estragon weg lassen, der sorgt für das „gewisse Etwas“.
    Grüße aus dem horrorgarten

  3. Da würde der Chili „Bischofsmütze“ als weitere Zutat auch gut zu passen 🙂

  4. Gute Idee. Vielleicht sollte ich den im nächsten Jahr direkt mit anbauen.

  5. Kochmädchen

    Wunderschön fotografiert! Danke für’s Appetitmachen! 🙂

  6. Vielen Dank! Ich gebe das Kompliment gerne an meinen Lieblings-Knipser weiter 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.