handsäge klappbar garden girl
Kooperation Produkttest

Kleine Handsäge zum klappen

Vor ein paar Wochen wurde ich von Garden Girl um einen Produkttest gebeten. Die Testprodukte durfte ich mir selbst aussuchen. Bekannt ist das schwedische Label für seine blumigen Garten-Klamotten. Sehr hübsche Sachen gibt es da. Jetzt ist es aber so, dass ich persönlich lieber in meinen alten ausgedienten Klamotten gärtnere. Die Lieblingsjeans mit Riss bekommt im Garten ihr Gnadenbrot und auch alte T-Shirts und aus der Form geratene (aber furchtbar kuschelige) Pullover trage ich in meinem Garten bis sie auseinander fallen. Den Schnecken, Würmern, Bienen und Schmetterlingen ist das egal und meine Gartennachbarn haben sich daran gewöhnt. Ich betrete den Garten im stylischen Großstadt-Outfit, verschwinde in der Laube und komme im Lumpen-Look wieder raus. Das soll auch so bleiben.

Aber das Garden Girl Angebot hat nicht nur Gartenbekleidung zu bieten. Es gibt auch eine kleine Auswahl an Garten-Werkzeugen und Accessoires. Die Pflanzensteckschilder habe ich bereits letzte Woche vorgestellt. Heute ist eine kleine klappbare Handsäge dran.

handsäge klappbar garden girl

Dass sie klein ist, war mir bei der Auswahl nicht so bewusst. Also nicht, dass das nicht in der Artikelbeschreibung gestanden hätte – es ist nur nicht in mein Hirn vorgedrungen. Ich habe die Säge gesehen, musste wegen der Farbe schmunzeln und dachte an meine Obstbäume, die ich dieses Jahr auf Anraten einer Gartenfreundin im Sommer schneiden will. Außerdem liebe ich Gartengeräte mit Klappfunktion. Als wir noch ein eigenes Auto hatte, lag im Kofferraum immer ein Klappspaten. Und bevor die Kontrollen am Flughafen so rigoros waren hatte ich immer ein Klappmesser zum Apfel teilen in meiner Handtasche dabei.

Als die Säge bei mir ankam war ich über ihre Winzigkeit schon ein wenig verblüfft. Rein optisch erinnerte sie mich spontan an ein Kinderspielzeug. Ausgeklappt ist die Handsäge etwa halb so groß, wie eine klassische japanische Baumsäge. Eingeklappt passt sie in die Hosentasche. Wofür kann ich diesen rosa Winzling nur einsetzen? Mein Apfelbaum lacht sich ja kaputt wenn ich damit ankomme.

Klein aber oho

Ausprobiert habe ich die Handsäge natürlich trotzdem. An einer Hecke, die einem neuen Hochbeet Platz machen muss. Was soll ich sagen? Die Säge ist leicht und liegt gut in der Hand. Im dicht verwachsenen Heckengewirr ist ihre Größe eher von Vorteil. Man kommt überall hin und verhakt sich nicht so leicht. Mit dem langen Sägeblatt der großen Handsäge wäre das schon schwieriger und für die Gartenschere sind die Stämme der Hecke zu dick.

handsäge klappbar garden girl
handsäge klappbar garden girl
handsäge klappbar garden girl
handsäge klappbar garden girl
handsäge klappbar garden girl

Überraschende Erkenntnis: 

Die kleine Klappsäge sägt Stämme mit einem Durchmesser bis zu fünf Zentimeter wie weiche Butter. Ich war schwer beeindruckt und habe sie einer Freundin für den Rückschnitt ihres verholzten Flieders mitgegeben. Sie lässt sich durch die Klappfunktion viel einfacher transportieren als eine klassische Säge. Einfach in die Tasche stecken und mitnehmen. Praktisch, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Den Flieder hat sie problemlos bewältigt, wie ihr auf den Fotos sehen könnt. Ob der nochmal blühen wird ist allerdings eine andere Frage.

Fazit meines kleinen Handsägen-Tests: 

Es kommt nicht immer auf die Größe an! Klein, handlich, hübsche Farbe ;-), sicher zu transportieren und vor allem ganz schön scharf. Für die Obstbäume werde ich wohl trotzdem zu ihrer großen Schwester greifen, aber für Hecken, dünnere Äste oder für verholzte Rosentriebe kann ich das kleine Sägewunder ohne Vorbehalte empfehlen.

Interessierter Zuschauer beim Sägetest: Kater Rudi

Kater Rudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.