Exotische Pflanzen Kuckuckspflanzen

Kuckuckspflanzen in meinem Garten

Der Kuckuck hat eine ganz eigene Methode entwickelt, um das Überleben seines Nachwuchses zu sichern.
Nest bauen, brüten, füttern – darauf hat er wenig Lust. Lieber legt er seine Eier ins gemachte Nest.

Brutparasitismus nennt sich dieses Verhalten und damit ist er nicht alleine im Tierreich. Es gibt Kuckuckswespen, Kuckuckshummeln und sogar einen Kuckucksfisch – den Fiederbartwels.
Näheres dazu weiß Wikipedia. Von Kuckuckspflanzen weiß Wiki aber nichts.

Ich aber!
Aus eigener, teils beglückender, teils leidvoller, aber immer überraschender Erfahrung.

Meine erste Kuckuckspflanze war noch relativ harmlos. Zwölf kleine Kohlrabipflanzen hatte ich im Gartenmarkt erstanden und im Gemüsegarten verteilt. Unterm Plastikflaschen-Schneckenschutz bildeten sie  schnell kräftige Blätter, aber die kugelige Verdickung, die angehende Kohlrabi, blieb aus. Statt dessen wuchsen sie mit der Zeit zu stattlichen Spitzkohlköpfen heran. Die mag ich zwar nicht so gerne wie die zarten Kohlrabi, aber gegessen haben wir sie trotzdem. Und weil recht schnell absehbar war was da heranwächst, blieb genug Zeit neue Kohlrabi zu pflanzen.

Etwas beeindruckender war da schon eine andere Kuckuckspflanze. Gekauft als zierlicher roter Fenchel. Gedacht als fluffiger dunkellaubiger Hintergrund für meine noch recht kleinen Duftrosen. In Windeseile herangewachsen zu einem gut zwei Meter hohen leuchtend grünem Riesenfenchel mit tellergroßen Blütenständen. Die Fernwirkung war großartig. Ständig blieben Spaziergänger stehen und wollten den Namen der beeindruckenden Pflanze wissen. Meine Rosen waren über den raumgreifenden Begleiter nicht ganz so glücklich. Letzten Herbst hat er daher einen neuen Platz bekommen und die sensiblen Rosen atmen auf.

Der Riesenfenchel – ein echter Hingucker.

Kürbis ohne Ende – ich brauche Kürbisrezepte.

Den Vogel abgeschossen hat aber ein Kuckuckspflanzenpärchen, gekauft in diesem Frühling. Gelbe Zucchini sollten es sein. Ich hatte den Termin zur eigenen Zucchini-Anzucht irgendwie verpasst. Die kräftigen vorgezogenen Pflanzen sollten es richten. Ein ganzes Beet hatte ich für sie reserviert. Trotz bester Pflege hat es lange gedauert bis sie in die Puschen kamen. Die Nachbarn standen schon kurz vor der Ernte der ersten kleinen Zucchinis als sich bei meinen beiden die ersten Blüten zeigten. Mit einer kleinen gelben Verdickung am Ende. Die wuchs aber nicht erwartungsgemäß in die Länge, sondern nahm lediglich an Umfang zu. Anfangs hoffte ich noch auf runde Zucchinis. Aber bald bildeten sich meterlange Ranken, die nicht nur das für sie vorgesehene Beet, sondern auch noch die Nachbarbeete eroberten. Kein Zweifel. Meine Zucchinis waren Kürbisse. Riesenkürbisse. Gelber Zentner. Inzwischen zieren fünf riesige gelbe Kugeln unseren Gemüsegarten. Und mich quält die Frage: was mach ich nur damit? Der Mann hasst Kürbissuppe. Und mich erinnert der gelbe Riese an die von mir als Kind verabscheuten süß-sauer eingelegten Kürbiswürfel meiner ostpreussischen Oma, die den ganzen Winter hindurch fast täglich als Beilage aufgetischt wurden.

Eine erste Kürbis-Rezept-Recherche verlief jedoch vielversprechend. Aromatische Kürbisgnocchi, süße Kürbiswaffeln, Gourmetkürbis vom Grill und herzhaftes Kürbishummus. Da dürfte für jeden was dabei sein. Die Rezepte habe ich auf meiner Pinterestseite gesammelt. Weitere Rezeptvorschläge sind gern gesehen. Nur her damit. Ich probiere sie aus.

  1. Toller Blog und auch ich habe den Fenchen kultiviert, inzwischen wachden leider überall Pflanzen, wo sie alles zuwuchwern!!
    Rechzeitig umpflanzen ist da schon wichtig.
    oh da hast du ja eine mächtige Kürbispflanze herngezüchtet und dann noch bestimmt den echten Kürbis und nicht den meist nur noch zu kaufenden Hokaido Kürbis.
    Eingelegter Kürbis, Kürbissuppe .. sind auch nicht so mein Fall
    aber ich verwende Kürbis gegart und pürriert für Brot auch für salziges Brot oder Quiche und Pizzateige
    statt der Flüssigkeit wie Milch .
    Gerne auch in Rissoto gibt eine herliche Farbe und wird schön sämig ,

    heute habe ich auch für die Brötchen den Kürbis mit etwas Milch pürriert für die süßen Brötchen.

    Hokaidokürbis ist vielseitiger , da auch fester auf der Webseit vom NDR findest du unter Ratgeber- Kochen- Rezepte viele Kürbisrezepte, so auch salzig für Hähnchen mit einer Kürbis Apfelsoße

    und die größten Kürbisse bekommen die Enkel für ihre Schnitzereien zu Halloween!!
    so freut sich bestimmt auch ein Kindergarten oder eine Schule .
    In diesem Jahr allerdings sind sie nicht so groß!
    Grüße von Frauke
    und ich lese immer gern wieder bei Dir

    • Die Gaertnerin

      Liebe Frauke,
      danke für deine Rezept-Tipps. Ein wenig dürfen die Kürbisse noch wachsen, aber spätestens Anfang November sind sie fällig.
      Grüße von der Gärtnerin

  2. Christa Eisenbrandt-Wantz

    Hallo Anja,
    wir mögen Kürbisse sehr gern als Geröst’l:
    1. Kartoffeln in der Schale kochen, in 2 cm Stücke schneiden und in der Pfanne mit durchwachsenem Speck anbraten, beiseite stellen.
    2. den Kürbis in etwas kleineren Stücken ebenfalls in der Pfanne braten und anschließend mit den Kartoffeln mischen. (zusammen geröstet wird gern schnell matschig)
    3. eine Kräuterbutter aus Thymian, Rosmarin, Pfeffer und Salz zubereiten, das Gemüse darin schwenken.
    4. dazu passen Schweinefiletstücke auf Rosmarin-Spießchen

    Guten Apetit

    liebe Grüße aus dem Saarland
    Christa

    • Die Gaertnerin

      Liebe Christa,
      das hört sich gut an und schmeckt bestimmt auch mit Creme-Fraiche-Dip und Salat. Wird ausprobiert.
      Grüße von der Gaertnerin

  3. Das sind ja mal nette Kuckucke, vor allem der Fenchel.
    Mein allererster Kuckuck im Garten war eine weiße Spiraea vom Discounter, die ein Symphoricarpos wurde. Vielleicht hat sich jemand einen Scherz mit den Etiketten erlaubt. Schau mal auf meinem Blog, dort sind Bilder von den Pflanzen, die du mir letztes Jahr als Samen geschickt hattest. Die Duftwicken hatten wirklich die tollsten Farbenm und das Leinkraut erst!
    VG
    Elke

    • Die Gaertnerin

      Liebe Elke,
      der Fenchel hat sich nicht nur als Kuckuckspflanze sondern auch als sehr potenter Gartenbesetzter erwiesen. überall sprießen neue Fenchelpflanzen. Wäre ein super Kandidat für’s günstige Gärtnern 🙂

  4. Pingback: Kürbisse in unserem Garten ernten

  5. Pingback: Blog-Parade: Mein Gartenjahr in zwölf Bildern

  6. Hallo,

    sehr schöner Blog.
    Ich habe das Gärtnern erst oder wieder für mich entdeckt ( in meiner Kindheit hatte ich das schon)

    Kübisse kann man toll zu Pommes oder kleinen Kürbisspalten verarbeiten. Mit Olivenöl und Gewürzen (ich mag Chili dazu sehr gern) nach Belieben bestreichen und an damit in den Backofen. Etwas größer geschnitten und ebenso “ behandelt“ sind sie auch gegrillt eine Wucht.
    Beste Grüße Hannah

    • Die Gaertnerin

      Danke für den Tipp Hannah, ich werde ihm mir für die nächste Kürbis-Saison merken.
      Liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.