Kürbis im Garten anbauen moschuskürbis
Gemüse Im Garten Kürbis

Kürbis im Garten anbauen

Zwei große Gemüsebeete waren in diesem Jahr in unserem Garten für den Anbau von Kürbissen reserviert. Unter den 800 bekannten Kürbissorten haben wir uns für den Spaghettikürbis und den Moschuskürbis Fuji Black entschieden. Die ersten Früchte sind bereits geerntet.

Kürbis im Garten anbauen

Kürbis selbst aussäen

Kürbisse lassen sich leicht selbst aus Samen ziehen. Sie keinem schnell und unkompliziert. Kaum steckt der Same in der Erde, zeigen sich schon die ersten  Keimblätter. Solange sie genügend Nährstoffe bekommen wachsen sie schnell zu kräftigen Jungpflanzen heran. Das die Jungpflanzen erst nach den Eisheiligen nach draußen ins Beet dürfen, sollte man nicht vor Anfang April mit der Aussaat anfangen. Ich stecke immer zwei Kürbiskerne in einen 9er Topf, falls einer mal nicht keimt. Falls beide keimen wird der schwächere Keim einfach ausgerissen.

Kürbisse pflanzen

Nach den Eisheiligen ziehen die jungen Kürbipsflanzen vom Fensterbrett ins Gemüsebeet um. Ihre langen Ranken brauchen viel Platz um sich auszubreiten. Ich habe jeweils zwei Pflanzen auf zwei 2 x 5 Meter langen Beeten untergebracht. Grundsätzlich gilt: Je mehr Platz die Pflanze hat, desto mehr Früchte kann sie entwickeln.

Meine Oma hat ihre Kürbisse immer auf oder neben den Kompost gesetzt. Das Ergebnis waren riesige, aber recht geschmacksneutrale Früchte. Lag vielleicht auch an der Sorte. Die hörte auf den Namen gelber Zentner und ja, der Name war Programm. Den ganzen Winter über gab es süß-sauer eingelegte Kürbisswürfel als Beilage. Hätte meine Oma sich für die aromatischen Hokkaiodokürbisse oder für den wohlschmeckende Moschuskürbis entschieden, hätte ich ein Kindheitstrauma weniger 😉

Kürbis im Garten anbauen Spaghettikürbis

Kürbisse pflegen

In meinem Garten sind in diesem Jahr zwei Spaghettikürbisse und zwei Moschuskürbisse gewachsen. An jeder Pflanzen haben sich 2-3 Früchte gebildet. Einen weiteren Spaghettikürbis habe ich in einen großen Topf gepflanzt. Anfangs ist er darin gut gewachsen. Aber der Nährstoffvorrat im Topf reichte nur, um eine Frucht auszubilden. Ich habe eine Handvoll organischen Biodünger in das Pflanzloch bzw. in die Topferde eingearbeitet und während dem Wachstum 2-3 mal im Abstand von drei bis vier Wochen mit einem organischen Flüssigdünger gegossen. Mehr Pflege ist nicht nötig.

Kürbisse sind anfällig gegen Mehltau. Meine Pflanzen wurden recht früh befallen. Es war ja auch ein ziemlich feuchter Sommer. Wenn man den Befall rechtzeitig bemerkt kann man mit verdünnter Frischmilch (5 Teile Wasser, 1 Teil Milch, einmal pro Woche über einen längeren Zeitraum) spritzen. Das hilft sehr gut. Ich habe es leider verpasst. Meine Kürbisse haben fast alle Blätter verloren. Ich hatte sie schon aufgegeben, aber gerade habe ich entdeckt, dass sich neue Ranken mit Früchten gebildet haben. Mal sehen ob die noch reif werden.

Kürbisse ernten und lagern

Die bereits gebildeten Früchte sind trotz Mehltaubefall gut ausgereift. Kürbisse werden geerntet sobald sie beim darauf klopfen hohl klingen oder wenn der Stielansatz verholzt ist. Unbeschädigte Kürbisse lassen sich einige Monate lagern. Vor dem Frost müssen sie auf jeden Fall in einen kühlen trockenen Lagerraum umziehen. Solange wird es nicht dauern bis unsere Ernte in der Küche landet.

Spaghettikürbis

Kürbis im Garten anbauen Spaghettikürbis

Moschuskürbis Fuji Black

Kürbis im Garten anbauen moschuskürbis

Kürbisse verarbeiten

Gut ausgereifte Kürbisse lassen sich lange lagern und den ganzen Winter über zu köstlichen Gerichten verarbeiten. Die ersten Rezepte sind schon geplant und werden in den nächsten Wochen auf dem Blog veröffentlicht. Vorab schon mal ein paar Infos zur Zubereitung und ein Link zu meinem wunderbaren Kürbis-Zimt-Schnecken Rezept.

Spaghettikürbis:

Unter der Schale des Spaghettikürbis verbirgt sich eine echte Überraschung. Sein Fruchtfleisch zerfällt beim Garten in lange bissfeste Spaghetti. Eine super Alternative für Anhänger von Low-Carb-Gerichten. Die Zubereitung ist ganz einfach. Sie gelingt im Kochtopf, im Backofen oder in der Mikrowelle. Wenn man den Kürbis kochen will, muss man die Schale vorher rundum anpiksen. Nach rund 30 Minuten in leicht kochendem Wasser ist er gar. Noch einfacher geht es in der Mikrowelle oder im Backofen. Dazu muss der Kürbis halbiert und die Kerne entfernt werden. In der Mikrowelle dauert es 6-8 Minuten im Backofen 30-40 Minuten bis der Kürbis gar ist. Das Fruchtfleisch wird mit der Gabel gelockert und kann direkt in der Schale verzehrt werden. Eine Hälfte reicht gut für eine Person. Einfach Butter, Käse, Kräuter und Gewürze drüber streuen und genießen.

Moschuskürbis:

Der Moschuskürbis ist ein hervorragender Speisekürbis. Sein Fruchtfleisch schmeckt nussig, ein bisschen so wie Esskastanien. Mit Ingwer und Chili kombiniert kommt das feine Aroma besonders gut zur Geltung. Kürbissuppe ist ein Klassiker, aber wusstet Ihr, dass man Moschuskürbis auch roh zubereiten kann? Grob geraspelt schmeckt er gut mit Feldsalat, Ziegenkäse und ein paar Walnüssen. In feine Spalten geschnitten und mit Öl bestrichen kann er auch auf dem Grill zubereitet werden. Ein ganzer Kürbis reicht aus, um eine Mahlzeit für vier bis sechs Personen zuzubereiten.

  1. Ein schöner Post zum Thema Kürbisse!
    Die Anzucht mach ich wie du, dann allerdings sind
    die großen grauen bei mir auf den Kompost gekommen,
    die kleinen Baby Boo’s sind etwas später im Beet gelandet – die ersten wurden von Schnecken verspeist – und zeichnen sich durch Blüten, aber ohne Fruchtansatz aus…
    Meine Zierkürbisse werden im nächsten Jahr wieder alle auf dem Kompost wachsen,
    genau wie die Zucchini, die sich im Topf auch nicht wirklich gut gemacht haben.
    LG Andrea

    • Die Gaertnerin

      Blüten ohne Frucht hatte ich mal bei einer Zucchini. Echt blöd. Bis man es merkt ist es zu spät zum neu säen.

  2. Ich liebe Kürbisse! Leider haben sie, wie du richtig beschreibst, einen enormen Platzbedarf, weshalb ich heuer schweren Herzens auf den Anbau verzichtet habe – sie hätten einfach beinahe meinen gesamten Gemüsegarten für sich beansprucht.

    LG, Kati

    • Die Gaertnerin

      Ich war ganz froh über den Ausbreitungswillen. Beet gut bedeckt. Wenig Aufwand und leckere Kürbissuppe 🎃

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.