suppe caldo verde
Caldo verde Rezept

Portugiesische Kohlsuppe – Caldo verde

Wenn es draußen kalt und fies ist, gibt es nichts Besseres als eine Schale mit heißer Suppe. Zubereitet mit frisch geerntetem Gemüse aus dem Garten. Wärmt von innen und macht glücklich.

Ich bereite Caldo verde am liebsten mit Palmkohl aus meinem Garten zu. Eines meiner Lieblingswintergemüse. Er steht den ganzen Winter auf dem Beet und ich ernte immer soviel Blätter wie ich gerade brauche.

Bei dem portugiesischen Original werden die Kartoffeln zu Brei gekocht. Mit Kartoffelwürfeln sieht die „Grüne Brühe“ besser aus und schmeckt mindestens genau so gut.

 

Zutaten (für 4 Portionen):

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
500 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
2 EL Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe
300 g Palmkohl (oder eine andere Kohlsorte)
1 Dose weiße Bohnen (400g, Abtropfgewicht 250 g)
100 g Chorizo

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Kartoffeln schälen, waschen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Kartoffeln zugeben und mit Gemüsebrühe auffüllen. Ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Inzwischen Kohl waschen und in Streifen schneiden. Die dicken Rippen beim Palmkohl vorher entfernen. Bohnen abspülen. Chorizo grob würfeln. Kohl, Bohnen und Chorizo in den Topf geben, ca. 5 Minuten garen, mit knusprigem Baguette servieren.

  1. Oh wie lecker und genau das Richtige für die letzten kalten Tage bevor der Frühling beginnt.
    Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva

  2. Isabel Kramer vom Freigarten

    Liebe Anja,
    diese Suppe hatten wir im Herbst. Lecker, auch am nächsten Tag. Hat Dein Schwarz Kohl den Winter überlebt ´? Meiner sieht traurig aus, er war dem Bergischen Winter nicht gewachsen. Hast Du schon einmal Palmkohl / Grünkohl auf Pizza gegessen. Ein Genuß!
    Isabel vom Freigarten

    • Die Gaertnerin

      Liebe Isabel,
      mein Palmkohl sieht noch gut aus. Er fängt bald an zu blühen, werde ihn aber vorher entsorgen. Vielleicht schaffe ich es ja vorher noch deinen Pizza Vorschlag umzusetzen. Hört sich lecker an.
      Liebe Grüße
      Anja

      • Isabel Kramer vom Freigarten

        Liebe Anja, das Rezept ist aus dem besten Vegetarischen Kochbuch ever „Täglich Vegetarisch von Hugh Fearnley-Whittingstall”. Karl hat aber auch auf unserer Facebook Freigarten Seite das Rezept hineingestellt. Viel Spaß dabei…

        • Die Gaertnerin

          Oh kenn ich nicht. Ist das schon älter? Gibts das noch? Muss gleich mal nachsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.