schneckenfreie funkien
Schädlinge bekämpfen Schnecken

Schneckenfreie Funkien

Funkien (auch Hosta genannt) sind wunderbar geeignet um halbschattige und schattige Gartenbereiche zu verschönern. Es gibt so viele verschiedene Sorten – mehr als 4.000 habe ich bei einem Züchter gelesen. Ich habe mir über die Jahre eine kleine Sammlung von besonders schönen Exemplaren angelegt. Eine kleine Goldrand Funkie ist dabei, eine Blaublatt Funkie mit schalenförmig geformten Blättern, eine Miniaturhosta, mehrere panaschierte Funkien und eine Grünrand-Goldfunkie.

Ich mag die steifen strukturreichen Hosta-Blätter in verschiedenen Grüntönen und kombiniere sie gerne kontrastreich mit den weichen fedrigen Blättern von Farnen. Es sieht wunderschön aus, wenn sich die Tautropfen in den Funkienblättern sammeln. Zumindest solange die Blätter nicht angefressen sind.

Nachschub für meine Funkien-Sammlung

funkien schneckenfrei

Leider sind Funkien bei Schnecken noch beliebter als bei mir

Kaum zeigen sich die jungen Triebe im Frühling, wandern die schleimigen Kriecher massenhaft Richtung Hosta-Beet. Das was sie von den stolzen Hosta-Blättern übrig lassen ist alles andere als ansehnlich. Die Bekämpfung von Schnecken an Funkien ist ziemlich aussichtslos. Da die Mitglieder der Hosta-Familie am besten in schattigen und damit feuchten Gartenbereichen wachsen, finden Schnecken dort ideale Bedingungen für ihr zerstörerisches Werk vor. Und wenn sie sich so richtig schön voll gefressen haben, können sie unter den wenigen noch vorhandenen Hosta-Blättern ein gemütliches Verdauungsschläfchen machen. Im Schrebergarten habe ich es schon vor einiger Zeit aufgegeben die Schnecken an den Funkien zu bekämpfen. Irgendwann ist die Wachstumskraft der großen eingewachsenen Stauden stärker als die Fresssucht der Schnecken. Vielleicht haben sie auch genug von der einseitigen Kost und wandern zu anderen Köstlichkeiten ab. Jedenfalls entsteht im Laufe des Frühjahrs ein Gleichgewicht zwischen Fraßschäden und Neuaustrieb. Immer mehr Blätter bleiben ansehnlich. Und ich habe gelernt mit den löchrigen Blättern zu leben.

funkien schneckenfrei

Schneckenfreie Funkien im Hausgarten

In unserem kleinen schattigen Stadtgarten, direkt an unserer Wohnung, habe ich den Traum von schneckenfreien Funkien noch nicht aufgegeben. Und das obwohl hier die Bedingungen für Schnecken noch besser sind als im überwiegend sonnigen Schrebergarten. Trotzdem ist es mir gelungen die fiesen Schleimer von den Funkienblättern fernzuhalten. Mit einem kleinen einfachen Trick. Ich erschwere den Schnecken den barrierefreien Zugang zu ihrer Leibspeise indem ich sie in hohe Pflanzkübel setze.

Funkien in Pflanzkübel setzen

Das hält zwar noch lange nicht alle Schnecken davon ab sich auf den Weg nach oben zu machen, aber der Zuzug lässt sich einfacher kontrollieren. Jeden Morgen kontrolliere ich, ob eine Schnecke über Nacht den langen Weg geschafft hat und sammle sie ab. Bei sehr hohem Schneckendruck streue ich zusätzlich ökologisches Schneckenkorn auf die Topferde. Das ist unschädlich für andere Tiere und bei dem begrenzten Einsatz im Topf finde ich die Verwendung unbedenklich. Funkien wachsen sehr gut in Kübeln solange diese groß genug sind. Außerdem hat man durch die Wahl verschieden hoher Pflanzkübel sehr schöne Gestaltungsmöglichkeiten. Ich mische auch gerne Materialien. Farbige Keramik mit Ornamenten neben minimalistischen Kübeln aus mattschwarzem Fieberglas. Meine neueste Anschaffung bringt mir, mit einer stolzen Topfhöhe von 80 Zentimetern, meine duftende Lilien-Funkie im Sitzen auf Nasenhöhe. Und für die Schnecken sind 80 Zentimeter fast eine ganze Tagesreise entfernt. Das spricht doch sehr für wunderschöne, schneckenfreie Funkien im Sommer.

funkien schneckenfrei
Funken ohne Schnecken

Funkien treiben spät aus

Apropos Gestaltungsmöglichkeiten: Es dauert ja immer eine ganze Weile bis die Funkien austreiben. Damit ich an den ersten warmen Frühlingstagen nicht auf leere Pflanzkübel schauen muss, habe ich Narzissen-, Tulpen- und Traubenhyazinthenzwiebeln in den Töpfen verteilt. Sieht sehr hübsch und bunt aus, wenn die Hosta-Untermieter blühen. Wenn die Hostas endlich selbst am Start sind, sind die Frühlingsblüher verblüht. Die Blüten schneide ich ab. Die langsam welkenden Blätter werden von den frischen Hostablättern verdeckt. Ich lasse sie dran bis sie ganz trocken sind, damit die Zwiebeln Kraft für die nächste Saison sammeln können. Eine ideale Kombination finde ich.

funkien schneckenfrei
funkien schneckenfrei

Noch ist nichts von den Funkien zu sehen. Nur die Frühlingsblüher sorgen für Farbe in den Pflanzkübeln. Besonders Praktisch: der Einsatz für den hohen Kübel spart Blumenerde. Die Helleborus muss den Pflanzkübel natürlich nicht mit einer Hosta teilen. Sie hat sich einfach aufs Bild gemogelt.

  1. Hallo Anja,
    ich habe auch mittlerweile alle meine Hostas in Kübel gepflanzt. Da sind Exemplare dabei, die über 25 Jahre alt sind und nie aus einem Kübel herausgekommen sind. Ich teile aber fleißig alle paar Jahre. Was mich interessieren würde, sind Deine Untermieter Frühlingsblumen auch bei schon älteren Hostas, oder nur bei relativ frisch eingepflanzten?
    Wenn ich mir den Topfballen nach zwei bis drei Jahren anschaue, ist der ja komplett voll mit Hostawurzeln. Ich würde vermuten, dass die Zwiebelblumen sich dann sehr bedrängt fühlen und vielleicht beleidigt sind?
    Bitte berichte noch von Deinen Erfahrungen.
    PS: Ich mag Deinen neuen Blognamen total gerne.
    Viele Grüße
    Anja

    • Die Gaertnerin

      Liebe Anja,

      meine Hostas sitzen erst seit letztem Jahr in den Kübeln. Noch ist also genügend Platz für die Untermieter vorhanden. Aber kann schon sein, dass es irgendwann zu eng wird. Obwohl, so richtig viel Platz brauchen die Zwiebelpflanzen ja nicht. Solange genügend Nährstoffe vorhanden sind passt es hoffentlich.

      Liebe Grüße
      Anja

  2. Liebe Anja,

    ich streue um die Pflanzen (besonders Salat und Erdbeeren) grobe Sägespäne, die jedes Jahr reichlich vom Winterholz anfallen. Die sind den Schnecken zu trocken. Sollte sich dennoch jemand darüber wagen, wird er sich hoffentlich einen Splitter einreißen. Besonders die Erbeeren bleiben dadurch auch nach einem heftigen Regenguss sauber und fast trocken.

    Viele Grüße
    Bine

    • Die Gaertnerin

      Gute Idee. Erdbeeren kann man auch mit Stroh vor Regen und Matsch schützen, aber ie Schnecken beeindruckt das nicht.
      LG
      Anja

  3. Hallo Anja,
    wir hatten in unserem Garten auch große Schneckenprobleme. Deshalb habe ich mich näher mit dem Thema befasst (und auch eine Info-Seite dazu gemacht). Am besten ist es Schnecken auszusperren. So wie du es machst. Wenn du deine Pflanzen in Kübeln hast, könntest du noch Kupferband raufkleben. Am besten 2 Breiten, damit sich die Schnecken nicht darüber hinweg strecken! Hast du die Möglichkeit dein „freies“ Beet einzuzäunen? Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Schneckenzäune aus Blech am besten helfen… nur sind sie halt nicht so schön…
    Schafwoll-Pellets sollen Wunder bewirken, habe ich kürzlich gelesen. Habe das aber noch nicht selbst ausprobiert.
    Du könntest auch eine Mischung aus Sand und Eierschalen als Barriere verstreuen. Alles was „wasserziehend“ wirkt meiden Schnecken und die Eierschalen stellen zusätzlich noch ein scharfes Hindernis dar!

    Ich wünsch dir viel Erfolg beim Schneckenkampf 😉

    BG
    Thomas

    • Die Gaertnerin

      Hallo Thomas,
      Kupferband funktioniert nicht. Wir haben Hochbeete mit hohem Kupferanteil im Metall und ich kann dir Fotos von daran hoch kriechenden Schnecken schicken. Weiß nicht ob die alle auf dem SM-Trip sind …
      Aber Schafwolle werde ich mal bei Schnecken-anfälligen Pflanzen ausprobieren. Habe ich bislang als Mulchmaterial auf Töpfen eingesetzt. Auf Schnecken habe ich dabei garnicht geachtet.
      Beste Grüße
      Anja

  4. Sigrid Kalus

    Hallo liebe Funkienfreunde,
    ich lese immer wieder die vielen Rezepte gegen Schneckenfraß. Bisher habe ich aber noch nie mein spezielles Rezept gelesen. Hier meine Erfahrung: Wir hatten gerade Hühner-Küken auf ein Stück Rasen gesetzt und sie mit Legemehl gefüttert. Über Nacht haben sich dann die Schneckenhorden darüber hergemacht und lagerten noch am frühen Morgen massenhaft um die Futterschale. Da kam mir die Idee, diesen absoluten Lockstoff mit Schneckenkorn zu mischen. Ich legte überall diesen Köder aus ( ein Löffelchen Mischung reicht) und das Ergebnis war und ist fantastisch. Legemehl kann man, wie Schneckenkorn, in den Raiffeisenmärkten in kleineren Packungen bekommen. Sie werden begeistert sein und vergessen sie nicht im nächsten Frühjahr vorzeitig überall die Häufchen auszulegen, da auch die winzigen Schnecken die herrlichen Funkien als Lieblingsspeise bevorzugen. Viel Erfolg!

    Es grüßt Sigrid

    • Die Gaertnerin

      Liebe Sigrid,

      das ist wirklich speziell. Ich fürchte allerdings, damit lockt man erstmal ziemlich viele Schnecken an, ohne sicher zu sein, dass sie auf dem Weg zum Futter nicht auch den ein oder anderen Salat mitnehmen …

      LG
      Anja

      • Sigrid kalus

        Hallo Anja,
        falls Du inzwischen einen Versuch gemacht hast, wirst du schon wissen, daß es wirklich hilft.
        Das kleine Häuflein mit meinem unter die Blätter und wenn du so willst in die Ackerwege. Sie lassen auch vom Salat. Mein Acker und das Gemüse ist frei von Schnecken. Also keine Zweifel – besser ist es auszuprobieren.
        Viel Erfolg!
        Es grüßt Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.