Stachelbeerbaiser Rezept
Kuchen Rezept Stachelbeerkuchen mit Baiser

Stachelbeerbaiser

Unsere Stachelbeeren sind nur mit einer ordentlichen Portion Zucker zu genießen. Eingebettet in fluffig-süße Baisermasse, umhüllt von knusprig-süßem Mürbeteig, sind sie allerdings ein Gedicht.

Zutaten:
(für den Mürbeteig)
250 g Weizenmehl (Typ 1050)
65 g Zucker
1 Pr. Salz
2 Eigelb
125 g weiche Butter
(für den Baiser)
500 g Stachelbeeren
5 Eiweiß
175 g Zucker
60 g Speisestärke
  1. Backofen auf 200° C vorheizen. Für den Mürbeteig alle Zutaten rasch zu einem krümeligen Teig verkneten. 2/3 davon auf dem Boden einer gefetteten Springform (26 cm) verteilen. Aus dem Rest einen ca. 4 cm hohen Rand formen. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen. In ca. 12 Minuten goldbraun vorbacken. Backofentemperatur auf 180° C reduzieren.
  2. Stachelbeeren waschen und Stiel- und Blütenansatz entfernen.
  3. Eiweiß so steif schlagen, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt. Zucker und Speisestärke nach und nach unterschlagen. Stachelbeeren vorsichtig unterheben.
  4. Stachelbeerbaisermasse auf dem heißen Tortenboden kuppelförmig verteilen (wichtig für die spätere Optik, weil die Mitte beim abkühlen zusammenfällt). Weitere 60 Minuten goldbraun backen.
  5. Mindestens 1-2 Stunden in der Form erkalten lassen, erst dann vorsichtig aus der Form lösen.
Tipp:
Aus den restlichen Eigelben mache ich abends (zusammen mit ein paar vollständigen Eiern) Rührei.
  1. Das ist mein absoluter Lieblingskuchen, allerdings mache ich ihn mit Johannisbeeren, weil wir keine Stachelbeeren haben (sind uns zu stachelig). Liebe Grüße von Martina

  2. Hm, ja mit Johannisbeeren ist der auch sehr lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.