Gartenarbeit März Rosenschnitt

Zeit zum Rosen schneiden

„Rosen schneiden wenn die Forsythien blühen.“

Kennt ihr den phänologischen Kalender? Der teilt den Jahreszeiten kein fixes Datum zu, sondern orientiert sich an sogenannten Zeigerpflanzen. Der beste Zeitpunkt für den Rosenschnitt ist gekommen wenn die Forsythien blühen. Und das variiert von Jahr zu Jahr stark. In diesem Jahr blühen sie nun schon seit zwei Wochen. Im letzten Jahr war im März noch Weihnachtsstimmung angesagt.

Mir fällt  ein beherzter Rückschnitt immer recht schwer. Ich freue mich so, über das erste Grün nach einem langen dunklen Winter und mag es gar nicht gerne weg schneiden. Aber den Rosen tut es in jedem Fall gut. Vernünftig zurück geschnitten bleiben sie kräftig und gesund. Ohne Rückschnitt würden die Zweige immer länger, dünner und unten rum kahler. Die Rose sieht dann zwar größer aus, wird aber eher schwächer, ist anfälliger für Schädlinge und bringt weniger Blüten hervor. Nachdem mir das letztens noch einmal eindringlich von einer Gartenfreundin auf Besuch erklärt wurde habe ich mich überwunden, zur Schere gegriffen und  meine Rosenbüsche liebevoll zurecht gestutzt.

Kurzanleitung zum Rosenschnitt:

Ich kürze alle kräftigen Triebe auf 3-5 Augen ein. Am besten wird die Schere ca. 0,5 cm über einem nach aussen stehenden Auge angesetzt. Geschnitten wird schräg nach unten. Dann wachsen zukünftige Triebe auch nach aussen, die Strauchmitte bleibt frei, es kommt genug Luft an die Rose und Pilze haben keine Chance.

Aus dem Grund kürze ich auch alle Triebe die nach innen wachsen oder sich mit anderen Trieben überkreuzen ein oder schneide sie gleich ganz ab.

Zusätzlich entferne ich dünne und schwache Triebe, die im Herbst gewachsen sind und schneide das Totholz heraus. Schwache Triebe werden auch im Folgejahr nicht wesentlich kräftiger und tragen nur wenige Blüten. Und ohne Totholz, verwelkte Blätter und alte Hagebutten sieht die Rose einfach besser aus und die Gefahr, dass Krankheiten übertragen werden wird geringer.

Wie bereits gesagt, der phänologische Kalender ist ein tolles Hilfsmittel für diverse Gartenarbeiten. Beim zusammen suchen der Informationen dazu ist mir selbst das ein oder andere wieder eingefallen. Einige Stauden müssen zum Beispiel dringend geteilt werden und beinahe hätte ich den optimalen Zeitpunkt dafür verpasst.

Phänogischer Kalender

 

Vorfrühling es blühen Haselnuss und Schneeglöckchen Zeit für den Obstbaumschnitt, die Aussaat einjähriger Sommerblumen und Gemüse in Zimmer und Gewächshaus und den Schnitt grüner Hecken

 

Erstfrühling die Forsythien blühen Beerensträucher und sommerblühende Gehölze (z. B. Rosen) sollten geschnitten werden, Aussaat im Frühbeet, Kompost ausbringen, Gräser und herbstblühende Stauden teilen

 

Vollfrühling die Apfelbäume blühen Forsythien schneiden, Aussaat einjähriger Sommerblumen im Freiland, Zwiebel- und Knollenpflanzen (Dahlien, Montbretien, Lilien) können gesetzt werden, die Tulpen vertragen eine Portion Dünger, Rasen sähen und vertikultieren, kälteunempfindliche Gemüse (Radieschen, Möhren, Mangold, Erbsen) im Freiland sähen

 

Frühsommer der schwarze Holunder blüht Heckenaustrieb stutzen, Stauden teilen, Rasen sähen, frühjahrsblühende Gehölze schneiden, Aus. und Folgesaat von Bohnen, Radieschen, Radicchio, Zuckerhut und Sommersalaten, Herbst- und Wintergemüse pflanzen

 

Hochsommer die Linde blüht, die Johannisbeeren werden reif Rosen zurück schneiden, zweijährige Sommerblumen sähen, Beerensträucher nach der Ernte schneiden, Sommerschnitt für Obstbäume

 

Spätsommer die ersten frühen Äpfel
sind reif
Hecken schneiden, herbstblühende Zwiebeln und Knollen (Herbstkrokus, Herbstzeitlose) setzen

 

Frühherbst die Holunderbeeren
werden reif
Hecken schneiden, Zwiebeln und Knollen fürs Frühjahr pflanzen

 

Vollherbst das Laub der Stieleiche
färbt sich
Zwiebeln und Knollen fürs Frühjahr pflanzen, frostempfindliche Kübelpflanzen einräumen, Dahlien und Gladiolen einwintern, Kaltkeimer sähen

 

Spätherbst das Laub der Rosskastanie färbt sich Beete mulchen, Gehölze pflanzen, Winterschutz für Rosen und empfindliche Gehölze anbringen

 

Winter die Stieleiche verliert
ihre Blätter
Winterschnitt und Veredelung an Obstgehölzen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.