Logo

Der kleine Horrorgarten

Blumen, Kohl & Rock'n'Roll

Mein Gartenjahr in zwölf Bildern

Blog-Parade: Mein Gartenjahr in zwölf Bildern

So kurz vor dem Fest gibt es nicht mehr viel zu tun. Die Geschenke sind verpackt. Die letzten Lebensmittel eingekauft. Das Festtagsmenü steht und wenn alles klappt, kocht es sich sogar fast von selbst.

Was mach ich nun? Ist jetzt vielleicht endlich die Zeit gekommen um in der riesigen Horrorgarten-Fotokiste zu wühlen? Und kurz vorm Jahresabschluss noch zu einer Blog-Parade unter dem Motto “Mein Gartenjahr in zwölf Bildern” aufzurufen?

Ich glaube schon. Hier ist auf jeden Fall schon mal meine Auswahl aus dem Jahr 2014. Meine kleine Gartengeschichte in zwölf Bildern. Für jeden Monat eines.

Die Auswahl war nicht einfach und sie hat meine bisherige Meinung über das vergangene Jahr ins Wanken gebracht. Gefühlt war es ein mieses Gartenjahr (viel Regen, Sturm und massig Wühlmäuse), aber die Bilder sprechen eine andere Sprache und heben meine Laune im Nachhinein gewaltig. Probiert es aus. Macht mit bei meiner Blog-Parade. Ich würde sehr gerne einen Blick in eure Gärten werfen. Die Regeln findet ihr am Ende des Beitrags unter all den schönen Gartenbildern.

blühende Helleboren
Baum im Sonnenuntergang
blühender Rosmarin

Die Helleboren-Blüte im Januar ist immer wieder eine Pracht. Auch wenn der Winter dann noch lange nicht vorbei ist, freue ich mich bei ihrem Anblick auf den Frühling. Der letzte Winter war unglaublich mild. Das hat leider zu einer massenhaften Vermehrung von Wühlmäusen geführt. Aber Helleboren scheinen sie nicht zu mögen.

Im Sommer sitzen wir so oft wie möglich unter unserem Birnbaum und genießen den Sonnenuntergang in unserem Garten. Aber auch im Februar macht der Baum im Sonnenuntergang was her. Zu tun gibt es in meinem Garten um diese Jahreszeit noch nichts. Ein kleiner Gartenrundgang von Zeit zu Zeit hebt dennoch meine dunkle Winterlaune.

Schon im März räume ich das Gewächshaus aus. Der blühende Rosmarin bekommt einen Platz an der milden Märzsonne. Ich glaube nicht an einen späten Frost und tatsächlich bleiben die Temperaturen im plus. Neben dem Rosmarin blühen die ersten Wildtulpen, aber ich wollte mich ja auf ein Bild pro Monat beschränken. Wer das Wildtulpenmeer sehen will muss also auf den Link klicken 🙂

kriechender roter Günsel

Der kriechende Günsel ist im letzten Herbst im Garten eingezogen. Ein echter Glückstreffer. Er bringt mit seiner tiefvioletten Farbe meine weißen Tulpen zum leuchten, sieht das ganze Jahr toll aus, verbreitet sich gut und deckt offene Stellen ab. Weniger gießen muss ich dadurch auch. Und seine Blüten sind ein echter Hingucker.

Vogelhäuschen mit Meise
Brombeeren am Strauch
üppige Gartenernte im Juni

Im Mai ist meine Gartenwelt noch in Ordnung. Die Tulpen blühen trotz der vielen Wühlmausgänge und ich freue mich über das Meisenpärchen, dass in unser uraltes Vogelhäuschen eingezogen ist.

Juni, die Brombeeren tragen reichlich Früchte und ich freue mich schon auf die vielen Gläser die ich mit köstlicher Brombeermarmelade füllen kann. Leider wird nichts draus. Ich ernte keine einzige Brombeere, weil es, als sie endlich reif sind, ununterbrochen regnet.

Ende Juli kann ich trotzdem eine reiche Ernte einfahren. So viele Mirabellen hatte ich noch nie und auch die Gurkenernte ist überdurchschnittlich gut. nachdem die ersten Setzlinge den Schnecken zum Opfer fielen, hatte ich veredelte Pflanzen gekauft. Das hat sich offensichtlich gelohnt.

LAGA Zülpich 2014 Ei im Baum

Im  Juli und August kriege ich meinen Garten nur selten zu sehen. Wir arbeiten an einem Reiseführer über das Rheinland und sind sobald die Sonne scheint unterwegs. Hier zum Beispiel auf der LAGA in Zülpich. Die hat es zwar nicht in den Reiseführer geschafft, war aber trotzdem sehr sehenswert. Das Ei im Baum würde auch gut in den kleinen Horrorgarten passen (und wahrscheinlich für nicht zitierfähige Aufregung im Kleingartenverein sorgen).

rankender Kürbis Gelber Zentner
Himbeerernte
Feldsalaternte im November

Die beiden Kürbipsflanzen sollten eigentlich gelbe Zucchinis hervorbringen. Hervorgebracht haben sie statt dessen einen Blogbeitrag über Kuckuckspflanzen. Sie sind nicht die einzigen im kleinen Horrorgarten die vorgeben etwas anders zu sein als sie sind. Neugierig? Dann klickt den Link über Kuckuckspflanzen an.

Ja, diese Foto wurde im Oktober gemacht! Der Herbst hat mich für den verregneten Sommer mehr als entschädigt und die Himbeerernte wiegt alle verfaulten Brombeeren und Tomaten (und sogar die gefakten Zucchini) wieder auf. Ich habe gefühlte Tonnen geerntet. Selbst Anfang Dezember reichte es noch für eine Handvoll gut gekühlter Himbeeren.

Es ist November und langsam wird es kälter. Den Feldsalat stört das nicht, er wächst üppig überall dort wo ich die abgeernteten Beete sträflich vernachlässigt habe. Zwischen all dem Unkraut ist er nicht ganz einfach zu finden und er muss mindestens dreimal gewaschen werden bevor er sandfrei ist, aber dafür ist er frisch und garantiert biologisch angebaut.

Wildgänse über Köln

Schneebilder (so wie bei diesem Bibber BBQ) habe ich in diesem Dezember nicht zu bieten. Nicht einmal welche von selbst gemachtem Schnee (wie im letzten Jahr). Und um ehrlich zu sein wurde auch das Bild von den Wildgänsen nicht im Dezember gemacht. Die laute Schar ist bereits am 4. November über den Garten geflogen. Aber mangels sehenswerter Dezember-Motive, und auch weil sie meine Sehnsucht nach wärmeren Gefilden und dem Frühjahr so gut zum Ausdruck bringen, stehen sie dennoch stellvertretend für meinen Garten im Dezember.

Blogparade: Du bist dran!

Wühle in deiner Fotokiste. Suche deine schönsten Gartenbilder raus (es dürfen auch mehr oder weniger als zwölf sein). Erzähle mir anhand der Bilder etwas über dein Gartenjahr.

Die Aktion läuft bis zum 3. Februar 2015, 24 Uhr.

Und so bist du dabei:

1. Du schreibst auf deinem Blog einen Beitrag über dein Gartenjahr 2014. Wenn du kein eigenes Blog hast, kannst du dich zur Platzierung eines Gastartikels gerne an mich wenden.

2. Du erwähnst in deinem Beitrag diese Blog-Parade “Mein Gartenjahr in zwölf Bildern” und setzt dazu den Link auf diesen Ausgangsartikel: https://der-kleine-horror-garten.de/blog-parade-mein-gartenjahr-bildern/

3. Du hinterlässt einen Kommentar unter diesem Artikel, in dem du mich und weitere Leser auf deinen Beitrag hinweist.

4. Nach dem 3. Februar werde ich noch einmal alle Beiträge auf meinem Blog in Kurzform vorstellen, jeweils mit einem Link zu deinem Blogbeitrag.

  1. Pingback: Mein Gartenglück 2014: auf kleinem Raum wieder viel erprobt. | tinto bloggt

  2. Pingback: Kistengrün-Foto des Jahres 2014 | Kistengrün

  3. Pingback: Blogparade: Mein Gartenjahr in 12 Bildern | Events und Aktionen für Blogger

  4. Pingback: Spaziergang durchs Gartenjahr – berlingarten

  5. Pingback: Blogparade: Mein Gartenjahr 2014 – Moriz und Max

  6. Pingback: Ein Gartenjahr – von 0 auf 100 in 12 Monaten | Das Teufelsweib

  7. Pingback: Rückblick auf mein Garten(halb)jahr im Blog | Harzer Garten

  8. Pingback: Gastbeitrag zur Blog-Parade “Mein Gartenjahr in zwölf Bildern”

  9. Pingback: Mein Gartenjahr in zwölf Bildern | Garten – Träume und Räume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.