Weizenbrot mit Chia und Gurke
Brote Rezept

Weizenmischbrot mit Chia und Gurke

Wie ich einmal versucht habe, ein Brotrezept vom Plötzblog nach zu backen und am Ende alles ganz anders kam …

Ich backe gerne. Am liebsten Brote. In den 1980er Jahren habe ich – voll auf dem Ökotrip – unser ganzes Brot selbst gebacken. Getreide gemahlen, Sauerteig angesetzt, das ganze Programm. Damals habe ich auch unseren Joghurt selbst gemacht. Keine Ahnung wo ich die Zeit dafür hergenommen habe. Die Getreidemühle und der Joghurtbereiter sind irgendwann aus meinem Leben verschwunden. Aber ab und zu backe ich immer noch ein Brot, wenn auch mit fertig gemahlenem Getreide aus dem Bioladen. Auf der Suche nach Rezepten bin ich vor einiger Zeit über den Plötzblog gestolpert. Seitdem will ich eins von Lutz Rezepten Nachbacken. Warum das noch nicht geklappt hat? Die Rezepte sind recht zeitaufwendig. Meistens muss der Teig über Nacht garen. Mir dagegen fällt immer erst kurz vorm Frühstück ein, dass ein selbst gebackenes Brot doch eine nette Idee wäre.

Die Lösung: ich habe das Brotrezept in meinem Redaktionsplan für den Blog aufgenommen. Den halte ich meistens ein. Gute Idee also. Hat aber auch nur teilweise geklappt.

Am Abend vor dem Backtag ist mir bei den Vorbereitungen eine Kleinigkeit entgangen. Ich hatte das Brühstück vergessen. Das musste ich dann am nächsten Morgen machen. Da es mindestens vier Stunden ruhen soll, bin ich erst am Nachmittag dazu gekommen den Hauptteig herzustellen. Der soll auch nochmal 8-12 Stunden ruhen. Müsste also dann mitten in der Nacht gebacken werden. So gegen 3 Uhr. Vielen Dank auch!

Da verzichte ich lieber darauf den Teig im Kühlschrank ruhen zu lassen. Bei Raumtemperatur geht er schneller und ich kann vor Mitternacht ins Bett. Dass ich die Saaten ein wenig verändert und einen Teil des Wassers durch geraspelte Gurke (echt jetzt, ist ja ein Gartenblog hier) ersetzt habe, spielt da schon fast keine Rolle mehr.

Das Ergebnis war trotzdem überraschend lecker. Ein Brot mit knuspriger Kruste und saftigem Innenleben. Viel Spaß beim Nachbacken. Erzählt mir gerne wie es bei euch geworden ist.

Weizenbrot mit Chia und Gurke

Zutaten für 1 Brot:

Vorteig A:

  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 125 g Wasser (ca. 20°C)
  • 1 Msp. Trockenhefe

Vorteig B:

  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • 25 g Wasser (ca. 15-18°C)
  • 1 Msp. Trockenhefe

Brühstück:

  • 40 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Chia
  • 30 g Sesam
  • 95 g Wasser (100°C)

Hauptteig:

  • 200 g Gurke
  • 1/3 Pck. Trockenhefe
  • 50 g Wasser (ca. 30°C)
  • Vorteig A
  • Vorteig B
  • 350 g Weizenvollkornmehl
  • 15 g Balsamico
  • 10 g Salz
  • Brühstück
  • 1-2 EL Sonnenblumenkerne, Chia und Sesamöl zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Für den Vorteig A Hefe in Wasser auflösen und mit Roggenmehl mischen, 10-12 Stunden bei Raumtemperatur (ca. 20°C) reifen lassen. Für den Vorteig B Hefe in Wasser auflösen und mit Weizenmehl zu einem sehr festen Teig verkneten, 12-16 Stunden bei 12-16°C reifen lassen.
  2. Für das Brühstück die Saaten mit kochendem Wasser verrühren, direkt auf der Oberfläche mit Klarsichtfolie abdecken und 4-12 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.
  3. Für den Hauptteig Gurke mit Schale fein raspeln. Hefe in Wasser auflösen. Beide Vorteige, Gurke, Weizenvollkornmehl, Balsamico, Salz und Hefe 5 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 5 Minuten auf zweiter Stufe kneten. Im Anschluss das Brühstück einarbeiten.
  4. Teig eine Stunde bei Raumtemperatur lagern. Nach 30 und 60 Minuten kräftig durchkneten. Jetzt kommt der Teig eigentlich für 8-12 Stunden in den Kühlschrank. Ich habe meinen aus Zeitmangel bei Raumtemperatur 4 Stunden gehen lassen.
  5. Teig noch einmal kneten, mit Schuss nach unten in eine Gärform setzen. Mein Teig war recht weich, daher habe ich ihn in eine Kastenform gefüllt. Weitere 90 Minuten bei Raumtemperatur reifen lassen.
  6. Backofen auf 250°C vorheizen. Brot mit Schuss nach oben auf das Backblech setzen. Ich habe es einfach in der Kastenform gelassen. Mit der Saatenmischung bestreuen. 100 ml heißes Wasser in den Ofen gießen, Ofentür sofort schließen. Nach 10 Minuten Dampf entweichen lassen und die Temperatur auf 220°C reduzieren. Noch 40 Minuten weiter backen. Auskühlen lassen und genießen. Schmeckt ganz hervorragend einfach nur mit Butter und selbst gemachter Marmelade bestrichen.
  1. Klingt spannend! Statt Gurke kann man wohl auch Zucchetti nehmen, oder? Und statt Chia Leinsamen? Puh ja, ich glaub da muss man sich einfach Zeit für nehmen… MERCI!

    • Die Gaertnerin

      Es sollte eigentlich Zucchini rein. Aber dann hat es dolle geschüttet. Und zwischen mir und der Zucchini lagen 10 Minuten mit dem Rad… Und naja, die Chiasamen waren in einem Test-Paket enthalten. Im Original Rezept wird geschroteter Leinsamen verwendet. Aber Zeit braucht man definitiv. Dann schmeckt es aber auch lecker 😋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.