Logo

Der kleine Horrorgarten

Blumen, Kohl & Rock'n'Roll

Erdbeeren Anbau auf Erdwällen

Erdbeeren – Anbau auf Erdwällen

Erdbeeren wachsen am besten auf einem lockeren tiefgründigen und gut durchlässigen Boden. Erdbeerblätter und Wurzeln sind bei länger anhaltender Feuchtigkeit recht anfällig für Pilzkrankheiten. In schweren nassen Böden fühlen sie sich gar nicht wohl. Profis bauen Erdbeeren daher auf Erdwällen an. Das probieren wir jetzt auch einmal aus. Die Erde in Erdwällen ist locker und trocknet bei Regen schnell ab. Sie wird von der Sonne stärker erwärmt während die Erdbeerblätter durch die Erhöhung im Wind schneller trocknen.

Erdbeeren Anbau auf Erdwällen

In schweren nassen Böden fühlen sie sich nicht wohl. 

Erdwälle anlegen

Ich habe den Boden von Unkraut befreit, gelockert und mit der Hacke zu etwa 20 bis 30 Zentimeter hohen Erdwällen aufgetürmt. Die werden mit der Hand ein wenig verdichtet bevor die Erdbeerpflanzen reinkommen. Der Pflanzabstand und vor allem der Reihenabstand darf etwas geringer ausfallen als beim normalen Anbau im Beet. Wir haben auf einem zwei Meter langen Beet sechs Erdbeerpflanzen untergebracht. Der Abstand zwischen den Reihen liegt bei ca. 60 Zentimetern.

Erdbeeren mulchen

Zwischen den Reihen habe ich eine ca. fünf Zentimeter dicke Mulchdecke aus Holzhäckseln aufgebracht. So bleiben die Füße trocken und das Unkraut lässt sich besser in Schach halten. Die Erdwälle selbst haben eine Mulchdecke aus Schafwolle bekommen. Die habe ich vom Biobauern geschenkt bekommen. Sie zersetzt sich sehr langsam und wirkt dabei leicht düngend. Die Erde bleibt darunter schön feucht und locker und wird auch bei starkem Regen nicht weg geschwemmt. Das gefällt den empfindlichen Erdbeerwurzeln gut. Außerdem sollen Schnecken garnicht auf Schafwolle stehen. Bin gespannt ob das stimmt.

Mulchen mit Schafwolle

Erdbeeren Anbau auf Erdwällen
Meine Erdbeeren wachsen unter einer Mulchdecke aus Schafwolle vom Biobauern. Sie zersetzt sich sehr langsam und wirkt dabei leicht düngend. Die Erde bleibt darunter schön feucht und locker und wird auch bei starkem Regen nicht weg geschwemmt. Das gefällt den empfindlichen Erdbeerwurzeln gut. Außerdem stehen Schnecken gar nicht auf Schafwolle.
Erdbeeren Anbau auf Erdwällen

Eigentlich mulcht man Erdbeeren erst nach der Blüte. Vor allem wenn Stroh oder Holzwolle als Mulchmaterial verwendet wird. Den sauren Rindenmulch würde ich bei Erdbeeren nicht empfehlen. Er deckt die Erde zu massiv ab und hält zuviel Feuchtigkeit im Boden. Ich denke eine dünne Mulchschicht aus Rasenschnitt, Brennnesselblättern oder eben auch Schafwolle schadet auch in der Wachstumsphase nicht. In ein paar Wochen weiß ich mehr und habe hoffentlich eine Menge leckere Erdbeeren zu ernten.

  1. Avatar for Frauke

    Ich lese mit Interesse deine Pflanzung auf dem Hügel.
    Für schwere Böden ist es bestimmt zu empfehlen, so wird es bei uns auch auf den Felder in Ostholstein gemacht, dort sind meist Lehmböden.
    Gemulcht wird hier mit Stroh, damit die Früchte nicht durch den Regen so sandig werden.

    Früher hatte ich sehr viele Erdbeeren, die auch mit Stroh im Frühling mulchte.
    Doch ließ idh die alten Schichten auch darauf zur Humusbildung.
    Wolle ist ja Intesessant, wie es wohl die Schnecken finden…
    Erdbeeren pflantze ich immer schon im Sommer aus eigenen Ablegern, damit sie noch gute Blütenansätze vor dem Winter bildeten.
    inzwischen habe ich sie nur noch im Hochbeet zum Naschen, zum Ernten fahre ich zum Feldanbau auf ein Gut im Nachbarort.
    Euch eine schöne Ernte

    • Avatar for Die Gaertnerin
      Die Gaertnerin

      Liebe Frauke,

      Schnecken sollen Schafwolle nicht mögen. Das wäre ein schöner Nebeneffekt. Unsere Böden sind nicht schwer. Der Anbau auf dem Hügel wäre also nicht nötig gewesen, es ist einfach ein Versuch. Auf Lehmboden bringt es auf jeden Fall etwas. Seit zwei Jahren sind die Erdbeeren bei uns im ganzen Garten verteilt. Das brachte aber keine gute Ernte. Deshalb der spontane Entschluss doch noch ein Beet anzulegen. Im August wäre bestimmt besser gewesen. Mal sehen wie viel ich von den jungen Pflanzen trotzdem ernten kann.

      Liebe Grüße Anja

  2. Avatar for gisela

    Hallo, ich bin zufällig auf den bericht gestoßen. ich verwende seit Jahren die Wolle meiner Schafe im Garten Treibhaus und in den Blumenkästen, besonders rosen lieben die warme wolle und ihren langzeitdünger, überall super nur nicht um die Erdbeeren. da hab ich schlechte erfahrungen gemacht, weil die erdbeeren die haare der wolle abbekommen und haarige erdbeeren sind schrecklich. mich würde es interessieren wie das experiment woanders ausgeganen ist.

    • Avatar for Die Gaertnerin
      Die Gaertnerin

      Hallo Gisela,

      wir hatten keine haarigen Erdbeeren. Haben allerdings auch stark verfilzte Wollstücke verwendet. Da gingen keine einzelnen Haare ab. Die Schnecken wurden super ferngehalten und es war immer schön feucht unter der Wolle. War alles gut bis die Hunde einer Freundin im Herbst die Wolle entdeckt und im ganzen Garten verteilt haben … die fanden den Schafsgeruch so richtig gut.

      Liebe Grüße
      Anja

  3. Avatar for gisela

    ach super danke für die antwort, das lag wohl am verfilzen. egal schafwolle ist eine ideale geschichte nachhaltig und spart hornmehl, das oft aus indien kommt. ich verschenke die wolle beim pflanzentausch des gartenbauvereins kommt inzwischen super an. eine bigärtnerei nimmt den rest ab. ich will nun auch pellets machen lassen, ist aber teuer. endlich eine sinnvolle verwendung für dieses “überflüssige” nebenprodukt der schafhaltung.
    sehr gute erfahrung hab ich bei rosendüngung, unter den kartoffeln und besonders in balkonkästen als unterste drainage, die wasser speichert, die wurzeln der treibhauspflänzchen warm hält und nachhaltig düngt, gemacht. es ist meiner meinung nach sehr wichtig die vorzüge der schafwolle, die ein regionales produkt ist, weiter zu verbreitern. die erfahrung mit den hunden hab ich auch mal gemacht, der jagdhund einer freundin hat sich richt ig verbissen in die wolle und ist mit dem wollfetzen durch den ganzen garten getobt. ausserdem lieben es die vögel, die ihre nester mit der wolle auspolstern.
    liebe grüße
    gisela

    • Avatar for Die Gaertnerin
      Die Gaertnerin

      Liebe Gisela,

      vielen Dank für deinen wertvollen Input zum Thema Schafwolle. Wenn ich das so lese, denke ich, ich sollte darüber einen ausführlichen Artikel schreiben und wenn ich darf, dabei deine Erfahrungen zitieren. Das mit der untersten Drainageschicht finde ich super. Bei den Kartoffeln hast du es beim pflanzen unter die Knollen gelegt? Falls du einen Blog oder ähnliches hast verlinke ich dich gerne.

      Liebe Grüße Anja

      • Avatar for Christiane
        Christiane

        Guten Morgen,
        auf der Suche nach Beiträgen über Schafwolle als Mulchmaterial bin ich hier gestrandet.
        Meine Gemüsebeete sind auch in den Genuss der Schafwolle gekommen. Leider ist es nach dem Aufbringen, trotz ergiebiger Regenfälle, unter der Schafwolle trocken. Wahrscheinlich liegt es an dem Lanolin der Wolle.
        Ist es ratsam, die Schafwolle zu entfernen und den Boden erst einmal zu wässern?
        Würde mich über eine Antwort freuen.

        Liebe Grüße Christiane

        • Avatar for Die Gaertnerin
          Die Gaertnerin

          Hallo Christiane,

          also bei uns war die Wolle immer durchnäßt und der Boden darunter war ebenfalls feucht. Den Boden erstmal wässern schadet bestimmt nichts, aber komisch, dass durch die Wolle nichts durchgeht. Saugt sie sich denn voll?

          Liebe Grüße Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.