Kartoffeln jetzt vortreiben
Kartoffeln Kartoffeln vorziehen

Jetzt Kartoffeln vortreiben – für eine frühe Ernte

Zwei bis drei Wochen bevor Ihr sie pflanzen wollt, solltet Ihr Eure Kartoffeln vortreiben. Am besten auf einer sonnigen warmen Fensterbank. Dann starten sie im Garten schneller durch und Ihr könnt früher ernten.

2-3 Wochen bevor Ihr Kartoffeln pflanzen wollt, könnt Ihr sie auf einer sonnigen Fensterbank vortreiben. Das führt zu einer früheren und größeren Ernte.

In den letzten Jahren habe ich keine Kartoffeln angebaut. Nach diversen nicht ganz geglückten Experimenten, wie dem Anbau in Säcken oder dem Bau eines Kartoffelturms, hatte ich mich damit abgefunden, dass unser Garten für den Kartoffelanbau nicht so gut geeignet ist und unseren Jahresbedarf an Kartoffeln beim Biobauern eingekauft. Aber jetzt haben wir zwei neue Hochbeete in sonniger Lage aufgebaut und in einem davon will ich es noch einmal versuchen.

Besondere Kartoffelsorten

Die Fläche in dem Hochbeet reicht natürlich nicht aus, um uns mit genügend Kartoffeln für unseren Jahresbedarf zu versorgen. Deshalb werden die raren Plätze nur an ganz besondere Kartoffelsorten (gekauft beim Biogartenversand auf dem Kölner Saatgutfestival) vergeben. Die Entscheidung ist mir wirklich nicht leicht gefallen. Diese vier Sorten haben das Rennen gemacht:

  • die mittelfrühe Violetta, ehemals Blaue Elise genannt, ist eine ertragreiche Neuzüchtung mit lila Fleisch. Sie hat einen angenehmen und kräftigen Kartoffelgeschmack, ist geeignet als Salz-, Pell-, Bratkartoffel oder bunter Kartoffelsalat.
  • die mittelspäte rotfleischige Heiderot zeichnet sich durch einen aromatischen, buttrigen Geschmack aus und eignet sich hervorragend für bunten Kartoffelsalat, Brat- oder Pellkartoffeln.
  • die sehr frühe, hörnchenförmige Belle de Fontenay ist geschmacklich eine der besten Sorten. Traditionsreiche französische Salatkartoffel mit festem Fleisch und hervorragenden Geschmack.
  • die mittelfrühe Asparges, eine längliche Kartoffel-Sorte aus Dänemark, hat ihren Namen nicht ihrem Geschmack, sondern ihrem Aussehen zu verdanken. Eine ausgereifte Spargelkartoffel kann durchaus “Gurkenausmaße” erreichen. Sie ist ertragreich und gilt in Dänemark als Feinschmeckerkartoffel.
die mittelfrühe Violetta, ehemals Blaue Elise genannt, ist eine ertragreiche Neuzüchtung mit lila Fleisch. Sie hat einen angenehmen und kräftigen Kartoffelgeschmack, ist geeignet als Salz-, Pell-, Bratkartoffel oder bunter Kartoffelsalat.
die mittelspäte rotfleischige Heiderot zeichnet sich durch einen aromatischen, buttrigen Geschmack aus und eignet sich hervorragend für bunten Kartoffelsalat, Brat- oder Pellkartoffeln.
die sehr frühe, hörnchenförmige Belle de Fontenay ist geschmacklich eine der besten Sorten. Traditionsreiche französische Salatkartoffel mit festem Fleisch und hervorragenden Geschmack.
die mittelfrühe Asparges, eine längliche Kartoffel-Sorte aus Dänemark, hat ihren Namen nicht ihrem Geschmack, sondern ihrem Aussehen zu verdanken. Eine ausgereifte Spargelkartoffel kann durchaus "Gurkenausmaße" erreichen. Sie ist ertragreich und gilt in Dänemark als Feinschmeckerkartoffel.

Ab Ende Februar Kartoffeln vortreiben

Ab Ende Februar kann man Saatkartoffeln auf einer warmen hellen Fensterbank vortreiben. Der genaue Termin hängt davon ab, wann Ihr die Kartoffeln ins Beet pflanzen wollt. Im milden Kölner Klima geht das oft schon Ende März. In kühleren Regionen wartet man mit dem Auspflanzen besser bis Mitte April. Vorgetriebene Kartoffeln kann man rund 14 Tage früher ernten. Der Wachstumsvorsprung führt auch dazu, dass die Knollen schon dicker sind, wenn die oft unvermeidliche Krautfäule zuschlägt

Anleitung zum Vorkeimen von Kartoffeln:

  • wählt gesunde feste Saatkartoffeln aus, die Größe spielt keine Rolle, auch aus kleinen Saatkartoffeln werden bei guter Pflege kräftige Kartoffelpflanzen
  • Saatkartoffeln mit den (meisten) Augen nach oben in einen Eierkarton legen, ich fülle die Eierkartons mit ein bisschen Blumenerde, dann bilden die Kartoffeln nicht nur Triebe sondern auch erste Wurzeln und wachsen beim Einpflanzen sofort weiter, es geht aber auch ohne Erde
  • optimal ist ein heller Standort ohne direkte Sonne und eine Temperatur von 12 bis 15°C, meine Kartoffeln stehen zum Vorkeimen auf der Küchenfensterbank. Dort gibt es kein direktes Sonnenlicht, aber es ist etwas wärmer, funktioniert trotzdem gut
  • wenn die Raumluft sehr trocken ist, solltet Ihr die Kartoffeln ab und zu mit Wasser besprühen
  • wenn die Triebe zu lang werden, müsst ihr die Kartoffeln unbedingt kühler oder heller stellen, zu lange Triebe brechen beim Einpflanzen gerne ab, kurze kräftige Triebe sind daher wünschenswert
  • wenn sich sehr viele Triebe bilden, könnt Ihr bis auf zwei bis drei kräftige Triebe alle anderen entfernen, so fließt die ganze Kraft der Knolle in die ausgewählten Triebe und Ihr bekommt nach dem Umzug ins Beet schnell kräftige Kartoffelpflanzen
  • falls Ihr weniger Saatkartoffeln habt, als Ihr gerne pflanzen würdet, könnt Ihr größere Kartoffelknollen in mehrere Stücke zerteilen, dabei müsst Ihr nur darauf achten, dass jedes Teilstück mindestens zwei Augen aufweist
  • die vorgekeimten Kartoffeln dann im März oder April ins Beet pflanzen

Seite mit den meisten Augen nach oben

das Ende mit den meisten Augen soll nach den zeigen

Seite mit wenigen Augen nach unten

das Ende an dem die Kartoffel mit der Mutterpflanze verbunden war zeigt nach unten

Große Knollen kann man auch vor dem Pflanzen teilen, pro Teilstück zwei Augen

Große Knollen kann man auch teilen, wenn man zu wenige Saatkartoffeln hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.