Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.
Obstbäume schneiden Produkttest

Ein Hochentaster mit Akku im Test

Ich bin klein, unsere Bäume sind hoch und es gibt keinen Strom in unserem Schrebergarten – beste Voraussetzungen also, um einen Hochentaster mit Akku zu testen. Das dachten sich auch die Profis von IKRA. Anfang des Jahres habe ich für die Firma bereits einen Walzenhäcksler getestet. Jetzt ist der Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel an der Reihe.

Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.

Was ist ein Hochentaster?

Einfach ausgedrückt würde ich sagen, eine Kettensäge am Stiel. Also zumindest in unserem Fall. Allerdings laufen auch Astscheren am Stiel unter dem Begriff Hochentaster. Es ist also kompliziert. In der Kettensägen-Variante betreibt man Hochentaster entweder mit Benzin (dann sind sie verdammt laut) oder sie haben ein Kabel (dann braucht man einen Stromanschluss). Das von uns getestete Gerät funktioniert mit einem 40 Volt Akku.

Hochentaster sind dafür gedacht Äste aus Bäumen bequem vom Boden aus zu entfernen. Mit dem Teleskopstiel erreicht man Äste in bis zu vier Metern Höhe.  Auch ältere hohe und verholzte Hecken lassen sich mit einem Teleskop-Entaster gut kappen. Während die mit Muskelkraft betriebene Teleskop-Heckenschere nur Äste mit einer bestimmten Stärke schafft, wird eine Teleskop-Kettenschere auch mit dicken Ästen ohne weiteres fertig.

Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.

Hochentaster zusammenbauen

Das Testgerät IKRA Akku Teleskop Astsäge IAAS 40-25 kam gut verpackt im Karton bei uns an. Darin lagen mehrere Teile und eine fette Gebrauchsanleitung. Oh Gott, eine Gebrauchsanleitung. Warum hat mir denn niemand gesagt, dass man das Teil zusammenbauen muss?

Geräte mit Gebrauchsanleitungen durchlaufen bei uns in der Regel einen dreistufigen Prozess:

Stufe 1:
Der Mann schnappt sich die Gebrauchsanleitung, liest sie Wort für Wort, versucht die darin enthaltenen Zeichnungen zu verstehen, sortiert den Packungsinhalt und verzweifelt irgendwann ob der Komplexität des Vorhabens.

Stufe 2:
Mein Einsatz. Ich schnappe mir die Teile, probiere ein bisschen rum, stecke zusammen, was nicht zusammen gehört, werde ungeduldig, wende ein bisschen Gewalt an und schmeiße den Kram irgendwann in die Ecke.

Stufe 3:
Einer von uns kocht Kaffee und Tee, wir beruhigen uns und werfen unsere Skills zusammen, er liest, ich stecke oder schraube und irgendwann halten wir das fertig zusammengebaute Teil in den Händen.

Aber keine Regel, ohne Ausnahme! In Erwartung von Stufe 1, bin ich, während Andreas zur Gebrauchsanweisung griff, vorsorglich in den Garten verschwunden. Immer mit einem Ohr auf die Verzweiflungsgeräusche wartend. Aber die kamen nicht. Statt dessen erwartete mich bei meiner Rückkehr ein glücklicher Mann mit fertig zusammen gebautem Gerät.

Es ist also wirklich kinderleicht den IKRA-Entaster zusammenzubauen! Man benötigt dafür kein Werkzeug. Das Gerät besteht aus vier Teilen, dem Teleskopstiel, in dem der Akku untergebracht ist, dem vorderen Teil mit der Kettensäge, dem Sägeblatt und der Kette. Alles wird einfach zusammen gesteckt. Gut durchdacht, clever gemacht.

Wir haben dann trotzdem erstmal Kaffee und Tee gekocht. Die Kettensäge darf nur mit Kettensägenöl betrieben werden.  Das ist nicht im Lieferumfang enthalten und muss im Baumarkt besorgt werden.

Der Akku hat übrigens eine Laufzeit von 90 Minuten und ist mit dem Schnelllader in 60 Minuten wieder voll einsatzfähig.

Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.
Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.

Ich habe die Gebrauchsanweisung gegendert :-)))

Mit dem Hochentaster arbeiten

Zusammengebaut sieht das Teil ziemlich beeindruckend aus. Wie ein übergroßes Spielzeug aus der Star-Wars-Serie. Es ist nicht wirklich schwer, aber durch die Länge der Teleskopstange trotzdem nicht ganz einfach in der Handhabung. Wie ihr seht ist der Entaster auch bei eingefahrener Teleskopstange deutlich größer als ich.

Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.

Die Anwendung des Tragegurtes erschließt sich mir nicht so ganz – ich habe ihn trotzdem umgehängt.

Ergänzung: Inzwischen habe ich bemerkt, dass der Gurt vor allem bei Arbeiten in schräger bis waagrechter Position z.B. bei Hecken mit dicken Ästen, sinnvoll ist. Er wird dann schräg über die Schulter getragen.

Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.
Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.

Vor der Anwendung sollte man die Spannung der Kettensäge prüfen. Sie darf etwa 3 Millimeter Spiel haben. Zum Spannen dreht man einfach an dem Spannrad (sichtbar im zweiten Bild).

Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.
Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.

Die Kettensäge lässt sich über ein Gelenk mit einem Knopfdruck in 4 verschiedenen Winkeln einstellen. So erreicht man Äste in allen Wuchsrichtungen gut.

Bäume schneiden mit dem Hochentaster

Unser alter Birnbaum ist mit den Jahren über den ihm zugedachten Radius hinausgewachsen. Er beschattet mein Staudenbeet und zu hoch ist er inzwischen auch. Ich habe einige Hauptäste eingekürzt und die Wasserschlösser in der Höhe entfernt.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass das ein Kinderspiel war, aber der Kraftaufwand ist mit dem Entaster doch deutlich geringer, als bei der Anwendung einer klassischen Astsäge. Und man kann bequem vom Boden aus arbeiten. Einziges Problem dabei – je nach Windrichtung regnet es Sägespäne genau dorthin wo man steht. Also bitte den Standort mit Bedacht wählen. Auch unter dem Aspekt, dass man den Ast, an dem man sägt, nicht auf den Kopf bekommen will. Außerdem würde ich beim nächsten Mal eine Schutzbrille und ein hochgeschlossenes Shirt tragen.

Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.
Wir haben einen Hochentaster mit Akku und Teleskopstiel getestet. Was kann das Teil? Der Hochentaster in der Anwendung beim Schneiden von Bäumen und Hecken.

Beim Entfernen dicker Äste, den Ast immer unbedingt zuerst von unten ansägen. Wenn ihr nur von oben sägt bricht der Ast, nachdem er halb durchgesägt ist, durch sein Gewicht ab und es entsteht eine große Splitterwunde.

Der Birnbaum passt jetzt wieder in den Baumkreis. Mal sehen wie er sich im nächsten Jahr entwickelt. Ich hoffe er nimmt mir die radikale Behandlung nicht übel und trägt wieder viele süße Birnen.

Dieser Beitrag ist Teil einer Kooperation mit IKRA. Das verwendete Produkt wurde mir zur Verfügung gestellt und ich habe ein Honorar bekommen. Auf den Inhalt meiner Texte hat diese Zusammenarbeit keinen Einfluss.

  1. Avatar for Kim

    Ich muss es jetzt doch mal schreiben, auch wenn ich Gefahr laufe, mich zu blamieren. Vorab: Ich kenne mich mit Gartengeärten absolut nicht aus, vor allem nicht mit scharfen und lauten, an sowas gehe ich aus Angst um meine körperlich Unversehrheit und mit Wissen um meine Ungeschickheit ran.

    Und deswegen habe ich auch in etwa ein Dutzend Anläufe gebraucht, um den Namen dieses Geräts zu entziffern. Hoch-ent-aster, also Aste hoch oben abschneiden. Herr Gott, gab es da viele andere Möglichkeiten… 🙂

    • Avatar for Die Gaertnerin
      Die Gaertnerin

      Liebe Kim,

      das Wort ist wirklich eine Herausforderung. Wer sich das wohl ausgedacht hat? Vielleicht sollten wir ein neues, einfacheres Wort dafür erfinden 🙂 Aber das Gerät selbst ist recht verletzungssicher. Das scharfe Teil ist einfach zu weit weg von dir, als das du dich damit schneiden könntest.

      Liebe Grüße
      Anja

  2. Avatar for Alex

    Ich habe mir dieses Jahr auch einen Akku-Hochentaster gekauft, weil Bäume und Sträucher in diesem Jahr weit mehr “ausgeartet” waren als die Jahre davor. Ein “manueller” Entaster war mir dann auch noch zu anstrengend.
    Meiner sieht ähnlich aus wie deiner, ich würde gern wissen, wieviel Sägekettenöl du bei deinen ersten Versuchen gebraucht hast? Meine “Initialfüllung” war nach einmal benutzen (1 Akkuladung) fast alle. Ich hoffe, dass das “Bio”-Sägekettenöl auch wirklich “Bio” ist und meinen Pflanzen nicht schadet.
    Hast du Erfahrungen in der Hinsicht gemacht?

    • Avatar for Die Gaertnerin
      Die Gaertnerin

      Lieber Alex,

      noch kann ich nichts zum Ölverbrauch sagen. Nach dem Baumschnitt war der Behälter nicht merklich leerer als vorher. Wir werden demnächst noch einmal schneiden, dann werde ich darauf achten und mich bei dir melden. Gibt es Bio-Öl für Kettensägen? Und was ist daran dann Bio? Interessantes Thema. Muss ich mal recherchieren.

      Beste Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.